Erdferkel

Aardvark Scientific Classification

Königreich
Animalia
Stamm
Chordata
Klasse
Mammalia
Bestellen
Tubulidentata
Familie
Orycteropodidae
Gattung
Orycteropus
Wissenschaftlicher Name
Orycteropus afer

Aardvark Conservation Status:

Am wenigsten besorgt

Erdferkel Ort:

Afrika

Aardvark Fun Fact:

Kann in nur 15 Sekunden bis zu 2 Fuß Erde bewegen!

Erdferkel Fakten

Beute
Termiten, Ameisen
Name des Jungen
Cub
Gruppenverhalten
  • Einsam
Fun Fact
Kann in nur 15 Sekunden bis zu 2 Fuß Erde bewegen!
Geschätzte Bevölkerungsgröße
Unbekannt
Größte Bedrohung
Verlust des Lebensraums
Das markanteste Merkmal
Lange, klebrige Zunge und kaninchenähnliche Ohren
Andere Namen)
Ameisenbär, Erdschwein
Schwangerschaftsdauer
7 Monate
Lebensraum
Sand- und Lehmboden
Raubtiere
Löwen, Leoparden, Hyänen
Diät
Omnivore
Durchschnittliche Wurfgröße
1
Lebensstil
  • Nächtlich
Gemeinsamen Namen
Erdferkel
Anzahl der Arten
18
Ort
Afrika südlich der Sahara
Slogan
Kann 2ft Erde in nur 15 Sekunden bewegen!
Gruppe
Säugetier

Aardvark Physikalische Eigenschaften

Farbe
  • Braun
  • Grau
  • Gelb
Hauttyp
Haar
Höchstgeschwindigkeit
25 Meilen pro Stunde
Lebensspanne
23 Jahre
Gewicht
60 kg - 80 kg (130 lbs - 180 lbs)
Länge
1,05 m - 2,20 m (3,4 Fuß - 7,3 Fuß)
Alter der sexuellen Reife
2 Jahre
Alter der Entwöhnung
3 Monate

Aardvark Klassifikation und Evolution

Erdferkel sind kleine schweineartige Säugetiere, die in einer Vielzahl unterschiedlicher Lebensräume in ganz Afrika südlich der Sahara leben. Sie sind größtenteils einsam und verbringen ihre Tage damit, in unterirdischen Höhlen zu schlafen, um sie vor der Hitze der afrikanischen Sonne zu schützen. Sie tauchen am kühleren Abend auf, um nach Nahrung zu suchen. Ihr Name stammt aus der Afrikaans-Sprache in Südafrika und bedeutet Erdschwein aufgrund ihrer langen Schnauze und ihres schweineartigen Körpers. Erdferkel sind unter Tieren einzigartig, da sie die einzigen überlebenden Arten in ihrer Tierfamilie sind. Bis vor kurzem wurde allgemein angenommen, dass sie am engsten mit anderen Insektenfressern wie Gürteltieren und Schuppenflechten verwandt sind. Dies ist jedoch nicht der Fall, wenn ihre nächsten lebenden Verwandten tatsächlich als Elefanten gelten.



Erdferkel Anatomie und Aussehen

Erdferkel haben ein einzigartiges Aussehen bei Säugetieren (und in der Tat bei allen Tieren), da sie physikalische Eigenschaften einer Reihe verschiedener Tierarten aufweisen. Sie haben mittelgroße, fast haarlose Körper und lange Schnauzen, die sie zunächst deutlich schweineartig aussehen lassen. Die dicke Haut schützt sie sowohl vor der heißen Sonne als auch vor Schädigungen durch Insektenstiche. Sie können ihre Nasenlöcher schließen, um zu verhindern, dass Staub und Insekten in ihre Nase gelangen. Sie haben röhrenförmige, kaninchenartige Ohren, die am Ende stehen können, aber auch flach gefaltet werden können, um zu verhindern, dass Schmutz in sie eindringt, wenn sie sich unter der Erde befinden. Erdferkel haben starke Krallen an jedem ihrer spatenartigen Füße, die zusammen mit der Tatsache, dass ihre Hinterbeine länger als ihre Vorderbeine sind, sie zu starken und fähigen Baggern machen, die in der Lage sind, große Mengen Erde mit alarmierender Geschwindigkeit auszugraben. Aufgrund der Tatsache, dass sie den größten Teil ihres Lebens unter der Erde verbringen oder nachts im Dunkeln auf der Jagd sind, haben sie ein schlechtes Sehvermögen, können jedoch mit ihrem ausgezeichneten Geruchssinn leicht in ihrer Umgebung navigieren, um Beute zu finden und potenzielle Gefahren zu erkennen.



Erdferkel Verbreitung und Lebensraum

Erdferkel kommen in einer Vielzahl unterschiedlicher Lebensräume in ganz Afrika südlich der Sahara vor, von trockenen Wüsten bis zu feuchten Regenwaldregionen. Die einzige Bedingung (abgesehen von einem guten Zugang zu viel Nahrung und Wasser) ist ein guter Boden, auf dem sie ihre ausgedehnten Höhlen graben können. Obwohl felsige Regionen in der Lage sind, in sandigen oder lehmigen Bodentypen zu graben, stellen sie eine größere Herausforderung dar, um ihre unterirdischen Häuser zu schaffen, sodass der Erdferkel in ein anderes Gebiet zieht, in dem die Bodenbedingungen besser zum Graben geeignet sind. Ihre Höhlen können bis zu 10 Meter lang sein und sich in einer Reichweite von 2 bis 5 Quadratkilometern befinden. Ihre Höhlen haben oft mehrere Eingänge und stehen immer mit dem Kopf voran, damit sie potenzielle Raubtiere anhand ihres ausgeprägten Geruchssinns leicht identifizieren können.

Erdferkel Verhalten und Lebensstil

Erdferkel sind hauptsächlich Einzeltiere, die nur zur Paarung zusammenkommen und niemals in großen Gruppen gefunden werden. Sie leben in unterirdischen Höhlen, um sie sowohl vor der heißen Tagessonne als auch vor Raubtieren zu schützen. Erdferkel sind nachtaktive Säugetiere, die die Sicherheit des Baues nur im Schutz der Nacht verlassen, wenn sie auf der Suche nach Nahrung und Wasser sind. Oft reisen sie mehrere Kilometer, um die größten Termitenhügel zu finden, die von ihrem hervorragenden Gehör und Geruchssinn geleitet werden. Obwohl Erdferkel häufig einen großen Bau haben, der aus einem ausgedehnten Tunnelnetz besteht, können Erdferkel auch schnell kleine temporäre Höhlen ausheben, in denen sie sich schnell schützen können, anstatt in ihre ursprüngliche Wohnung zurückkehren zu müssen.



Erdferkelreproduktion und Lebenszyklen

Erdferkel haben bestimmte Paarungszeiten, die jedes Jahr auftreten. Je nach Region, in der der Erdferkel jung lebt, kann er entweder von Oktober bis November oder von Mai bis Juni in anderen Gebieten geboren werden. Es ist bekannt, dass weibliche Erdferkel in den meisten Jahren Babys bekommen. Nach einer Tragzeit, die normalerweise etwa 7 Monate dauert, bringen sie einen einzigen Nachwuchs zur Welt. Neugeborene Erdferkel wiegen oft nur 2 kg und werden mit haarloser, rosa Haut in der Sicherheit des Baues ihrer Mutter geboren. Baby-Erdferkel verbringen die ersten zwei Wochen ihres Lebens in der Sicherheit des unterirdischen Baues, bevor sie sich im Schutz der Nacht mit ihrer Mutter auf den Weg machen. Obwohl sie ihre Mutter auf der Suche nach Nahrung begleiten, werden sie erst im Alter von etwa drei Monaten entwöhnt. Junge Erdferkel leben mit ihrer Mutter in ihrem Bau, bis sie ungefähr sechs Monate alt sind, wenn sie ausziehen, um einen eigenen Bau zu graben. Obwohl ihre Lebensdauer in freier Wildbahn nicht ganz klar ist, leben Erdferkel in der Regel mehr als 20 Jahre in Gefangenschaft.

Aardvark Diät und Beute

Die Nahrung der Erdferkel besteht hauptsächlich aus Ameisen und Termiten, wobei Termiten ihre bevorzugte Nahrungsquelle sind. Trotzdem fressen sie bekanntermaßen auch andere Insekten wie Käfer und Insektenlarven. Erdferkel sind als Insektenfresser gebaut, mit starken Gliedmaßen und Krallen, die sehr effizient in die härtere Außenhülle von Termitenhügeln eindringen können. Sobald sie in den Hügel eingebrochen sind, ernten sie mit ihrer langen, klebrigen Zunge die Insekten im Inneren und fressen sie ganz, ohne zu kauen, während sie dann in ihren muskulösen Mägen zermahlen werden. Eines der markantesten Merkmale der Erdferkel ist die Tatsache, dass sie säulenförmige Backenzähne haben, die überhaupt keinen funktionalen Zweck erfüllen. Bei einigen größeren Ameisenarten, die gekaut werden müssen, verwenden sie die Schneidezähne, die sich im hinteren Teil ihres Mundes befinden. Erdferkel können mit denselben Techniken auch in unterirdische Ameisennester eindringen.

Erdferkel Raubtiere und Bedrohungen

Trotz der Tatsache, dass Erdferkel nachtaktive Tiere sind, die in der Sicherheit von unterirdischen Höhlen leben, sind sie in ihrer natürlichen Umgebung von einer Reihe verschiedener Raubtiere bedroht. Löwen, Leoparden, Hyänen und große Schlangen (vor allem Pythons) sind die wichtigsten Raubtiere von Erdferkeln. Dies hängt jedoch davon ab, wo der Erdferkel lebt. Ihre Hauptverteidigungsform besteht darin, sehr schnell unter der Erde zu entkommen. Es ist jedoch auch bekannt, dass sie ziemlich aggressiv sind, wenn sie von diesen größeren Tieren bedroht werden. Erdferkel benutzen ihre starken, scharfen Krallen, um ihren Angreifer zu verletzen und das bedrohliche Tier mit ihren kräftigen Hinterbeinen zu treten. Erdferkel werden auch von Menschen bedroht, die sie jagen und ihre natürlichen Lebensräume zerstören.



Aardvark Interessante Fakten und Funktionen

Erdferkel verwenden ihre lange, klebrige Zunge, um bis zu 50.000 Insekten pro Nacht aus Termitenhügeln oder unterirdischen Ameisennestern zu schlagen. Ihre wurmartigen Zungen können tatsächlich bis zu 30 cm lang werden, was bedeutet, dass sie mehr Termiten weiter in den Hügel hinein erreichen können. Ihre Liebe zu Insekten hat tatsächlich dazu geführt, dass Erdferkel auch als Ameisenbären bekannt sind! Interessanterweise wird auch angenommen, dass Erdferkel fast die gesamte Feuchtigkeit von ihrer Beute erhalten, was bedeutet, dass sie tatsächlich sehr wenig Wasser trinken müssen. Erdferkel gelten als einer der produktivsten Bagger der Welt. Mit ihren starken Gliedmaßen und Krallen und schaufelartigen Füßen können sie in nur 15 Sekunden 2 Fuß Boden verschieben!

Aardvark Beziehung zum Menschen

Aufgrund der Tatsache, dass sie die Tagesstunden in der Sicherheit ihrer unterirdischen Höhlen verbringen und nur im Schutz der Nacht auftauchen, um nach Nahrung zu suchen, werden Erdferkel von vielen Menschen sehr selten gesehen. In einigen Regionen werden sie jedoch von Menschen nach Nahrung gejagt und sind zunehmend von der Zunahme der menschlichen Bevölkerung betroffen, da mehr ihrer natürlichen Lebensräume verschwinden, um Platz für wachsende Siedlungen zu machen.

Erdferkelschutzstatus und Leben heute

Heute werden Erdferkel von der IUCN als eine Art aufgeführt, die am wenigsten betroffen ist. Trotz der Tatsache, dass die Bevölkerungszahl der Erdferkel in einigen Ländern mit Sicherheit zurückgegangen ist, bleibt ihre Zahl in anderen Ländern stabil und sie sind häufig sowohl in Schutzgebieten als auch in Regionen mit geeigneten Lebensräumen anzutreffen. Sie sind jedoch zunehmend vom Verlust von Lebensräumen sowohl in Form von Entwaldung als auch von wachsenden Städten und Dörfern betroffen. Aufgrund ihrer unglaublich schwer fassbaren Natur sind die genauen Bevölkerungsgrößen nicht vollständig bekannt.

Alle anzeigen 57 Tiere, die mit A beginnen

Wie sagt man Aardvark in ...
EnglischErdferkel
bulgarischRohrzahn
katalanischAmeisenschwein
TschechischRechen
dänischGemahlene Schweine
DeutscheRegenwurm
EsperantoOrikteropo
SpanischOrycteropus afer
estnischTuhnik
finnischErdbeere
FranzösischKap Orycterope
galizischAmeisenhaufen Schwein
hebräischHohl
kroatischAfrikanischer Ameisenbär
ungarischErdschwein
IndonesischErdferkel
ItalienischOrycteropus afer
japanischTsuchibuta
LateinOrycteropus afer
malaiischArdvark
maltesischOrikteropu
NiederländischErdferkel
PolierenDie afrikanische Antarktis
PortugiesischErdferkel
Slowenischunterirdisches Schwein
SchwedischMurmeltier
TürkischUnser Platz
VietnamesischOrycteropus afer
ChinesischErdferkel
Quellen
  1. National Geographic, hier verfügbar: http://www.nationalgeographic.com/animals/mammals/a/aardvark/
  2. African Wildlife Foundation, hier verfügbar: http://www.awf.org/wildlife-conservation/aardvark
  3. Rote Liste der IUCN, hier verfügbar: http://www.iucnredlist.org/details/41504/0
  4. David Burnie, Dorling Kindersley (2011) Tier, der endgültige visuelle Leitfaden für die Tierwelt der Welt
  5. Tom Jackson, Lorenz Books (2007) Die Weltenzyklopädie der Tiere
  6. David Burnie, Kingfisher (2011) Die Kingfisher Animal Encyclopedia
  7. Richard Mackay, University of California Press (2009) Der Atlas der gefährdeten Arten
  8. David Burnie, Dorling Kindersley (2008) Illustrierte Enzyklopädie der Tiere
  9. Dorling Kindersley (2006) Dorling Kindersley Enzyklopädie der Tiere
  10. David W. Macdonald, Oxford University Press (2010) Die Enzyklopädie der Säugetiere

Interessante Artikel