Antilope

Antelope Scientific Classification

Königreich
Animalia
Stamm
Chordata
Klasse
Mammalia
Bestellen
Artiodactyla
Familie
Bovidae

Antilopenschutzstatus:

Am wenigsten besorgt

Antilopenstandort:

Afrika
Asien
Eurasien
Nordamerika

Antilopen Fakten

Hauptbeute
Gras, Triebe, Samen
Unterscheidungsmerkmal
Lange Beine und gebogenes Geweih
Lebensraum
Wald und Grasland
Raubtiere
Löwe, Gepard, Krokodil
Diät
Pflanzenfresser
Durchschnittliche Wurfgröße
1
Lebensstil
  • Herde
Lieblingsessen
Gras
Art
Säugetier
Slogan
Erneuern Sie jedes Jahr ihre Hörner!

Physikalische Eigenschaften der Antilope

Farbe
  • Braun
  • Netz
  • Damit
Hauttyp
Pelz
Höchstgeschwindigkeit
43 Meilen pro Stunde
Lebensspanne
10 - 25 Jahre
Gewicht
500 kg - 900 kg (1.100 lbs - 2.000 lbs)
Höhe
1 m - 1,5 m (3 - 5 Fuß)

'Die Antilope ist eines der schnellsten Landtiere der Welt'



Mit ihrem eleganten, begrenzenden Sprung durchstreift die Antilope die Wälder und Ebenen Afrikas und Asiens und verlässt sich auf ihre unglaubliche Geschwindigkeit und Beweglichkeit, um den furchterregendsten Raubtieren zu entkommen. Obwohl sehr verbreitet und weit verbreitet, ist es immer noch enormen Gefahren durch übermäßiges Jagen und Wildern ausgesetzt.



Unglaubliche Fakten über Antilopen!

  • Die Antilope hat eine wichtige Rolle in der Humanmedizin und -kultur gespielt. In einigen afrikanischen Traditionen wird es häufig mit dem Wind in Verbindung gebracht.
  • Die Hörner der Antilope bestehen aus Keratin. Dies ist die gleiche Substanz, die in Nägeln, Haaren, Krallen und Hufen vorkommt. Im Gegensatz zu Rehen, mit denen die Antilope oft verglichen wird, behalten Antilopen jedoch ihr ganzes Leben lang dieselben Hörner, anstatt sie jedes Jahr abzuwerfen.
  • Die Struktur und Form der Antilopenhörner ist sehr unterschiedlich. Einige Hörner bilden Spiralen, andere sind gebogen und wieder andere haben Grate. Experten können Antilopenarten oft nur anhand des Aussehens ihrer Hörner unterscheiden.

Wissenschaftlicher Name der Antilope

Antilope ist eher eine informelle als eine wissenschaftliche Klassifikation. Es gibt keinen einzigen wissenschaftlichen Namen, der alle diese Tiere enthält. Stattdessen beschreibt der Name Antilope alle hirschartigen Tiere innerhalb der Familie Bovidae, die ein ähnliches Aussehen und eine ähnliche Physiologie haben.

Es ist allgemein anerkannt, dass es mehrere unterschiedliche Unterfamilien gibt, die unter den allgemeinen Begriff der Antilope fallen, aber dies ist immer noch Gegenstand wissenschaftlicher Debatten. Aufgrund des Mangels an genauen wissenschaftlichen Kriterien gibt es viele verschiedene Randfälle. Zum Beispiel ist das Gabelhorn oder die amerikanische Antilope überhaupt keine echte Antilope. Das Giraffe ist enger mit dem Gabelbock verwandt als mit den Antilopen.



Antilopen sind unglaublich weit verbreitet. Sie machen ungefähr 91 der rund 140 bekannten Arten der Bovidae-Familie aus, zu denen auch gehört Schaf , Ziegen , und domestiziertes Vieh . Weiter entfernt gehören sie zur Ordnung der Artiodactyla mit Giraffen und Schweine . Das auffälligste Merkmal dieser Bestellung ist die gerade Anzahl der Hufe. Der Name Antilope kam vom ursprünglichen Griechisch über das mittelalterliche Latein zu uns, aber die tatsächliche Bedeutung des Wortes ist derzeit unbekannt.

Aussehen und Verhalten von Antilopen

Aufgrund seiner massiven Vielfalt ist es schwierig, über ein einzelnes Merkmal oder Erscheinungsbild der Antilope zu sprechen. Die meisten neigen dazu, eine Hirsch -ähnliches Aussehen mit Stacheln oder Korkenzieherhörnern, aber die größten Mitglieder der Gruppe ähneln fast einer Kreuzung zwischen einem Hirsch und einem Vieh.

Es gibt im Allgemeinen zwei Arten von Antilopen, die je nach Lebensraum variieren. Kleine bis mittlere Tiere wie die Duiker und Schilfböcke sind eher für die verdeckte Deckung in Wäldern und Wäldern geeignet Feuchtgebiete . Dank ihrer kurzen Beine, des runden Rückens und des großen hinteren Endes sind sie in der Lage, schnelle, sporadische Bewegungen auszuführen, um Raubtieren zu entgehen. Diese Tiere haben getarnte Färbungen oder Markierungen, um eine zusätzliche Schutzschicht zu bieten. Sie neigen dazu, sich selbst von Laub zu ernähren, paaren sich dann aber während der Brutzeit monogam mit ihren Partnern.



Die größeren Antilopen hingegen sind für die gebaut Wüsten , offene Ebenen und Savannen. Sie grasen auf dem Gras und verlassen sich auf reine Geschwindigkeit, um Raubtieren auszuweichen. Sie neigen dazu, sich zu großen Herden zusammenzuschließen, in denen sich ein dominanter Mann mit mehreren Frauen paart. Die Größe der Herde kann sehr unterschiedlich sein. Einige Herden bestehen aus nicht mehr als 10 oder 20 Individuen, während andere Antilopen Herden von Tausenden haben, was für ein ziemliches Spektakel auf den offenen Ebenen sorgen kann. Diese Herden können zu bestimmten Jahreszeiten große Wanderungen auf der Suche nach neuen Nahrungsreservoirs und Weideland unternehmen.

Die Größe der Antilopen variiert dramatisch zwischen der kleinen königlichen Antilope, die nur 4 Pfund wiegt, und dem wirklich gigantischen Eland, das bis zu 1.800 Pfund wiegt, oder ungefähr so ​​viel wie einige Rinder. Das Topi ist vielleicht das längste und erreicht fast 9 Fuß. Männer neigen dazu, größere Körper und Hörner als Frauen zu haben, aber bei einigen Arten fehlen den Frauen möglicherweise Hörner insgesamt, oder sie haben kleinere Hörner als die Männer.

Wie viele andere Rinder ist der gesamte Körper der Antilope bemerkenswert gut für den Verzehr und die Verdauung von Vegetation geeignet. Es hat einen mehrkammerigen Magen, der mit speziellen Bakterien gefüllt ist, um die zähe Zellulose der Pflanzenmasse zu fermentieren und abzubauen. Die Antilope spuckt das Futter auch als Keim aus und kaut es erneut mit seinen gut entwickelten Backenzähnen, um die Verdauung zu unterstützen.

Ein weiteres wichtiges Merkmal ist die Sehschärfe der Antilope. Sie haben horizontale Pupillen an der Seite des Kopfes, die es ihnen ermöglichen, Raubtiere zu sehen, die von der Peripherie ihrer Sicht kommen. Der akute Geruchssinn hilft auch bei der Kommunikation. Spezielle Flüssigkeiten, die aus Duftdrüsen im Gesicht, an den Knien und an den Hufen ausgeschieden werden, ermöglichen es ihnen, das Territorium zu markieren und mit anderen Mitgliedern zu kommunizieren. Antilopen haben auch eine Reihe von Pfeifen, Bellen, Blöken, Grunzen und Moos. Diese Lautäußerungen dienen als Mittel für Alarmrufe, Warnungen oder Begrüßungen.

Der erwachsene Springbockmann in der Wüste. Antilope im Sand

Antilopenlebensraum

Auf dem afrikanischen Kontinent leben ungefähr 71 Antilopenarten. Die meisten der verbleibenden Antilopen kommen in Asien vor, einschließlich des Nahen Ostens, Zentralasiens und der russischen Steppe. Diese Tiere waren einst in Europa und Amerika verbreitet, bevor sie dort ausgestorben sind. In Australien haben sich noch keine bekannten Antilopen entwickelt.

Wie bereits erwähnt, leben Antilopen in der Regel ausschließlich in Wäldern oder offenen Ebenen und vermischen sich selten zwischen beiden. Die Behausung bestimmt die Überlebensstrategien jeder Art, von der Körpergröße über die Ernährung bis zur sozialen Organisation.

Antilopendiät

Die Antilopen ernähren sich fast ausschließlich von Vegetation. Die einzige Ausnahme ist der Duiker (eine kleine oder mittelgroße Antilope in Wäldern), der seine pflanzenfressende Ernährung mit kleinen Mengen Fleisch von Säugetieren ergänzt. Insekten , und Vögel .

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Futtersuchstrategien: Browser und Grazer. Browser ernähren sich in der Regel von Blättern, Samen, Früchten, Blüten und Rinde in Bodennähe. Grazer neigen dazu, Gräser und ähnliche Vegetation zu konsumieren. Die Gerenuk und Dibatags haben eine einzigartige Strategie, auf ihren Hinterbeinen zu stehen, um Blätter in hohen Bäumen zu erreichen. Es braucht enorm viel Zeit, um das Pflanzenmaterial in eine brauchbare Form zu zerlegen, aber diese Strategie ist äußerst vorteilhaft, da Laub und Weideland eine große Anzahl von Antilopen gleichzeitig tragen können.

Diese Tiere verbringen einen großen Teil ihrer Zeit damit, Futter zu suchen und sich davon zu ernähren. Um angemessene Quellen zu finden, haben einige Antilopen die Arbeit geschickt auf andere Tiere verlagert. Sie werden aktiv folgen Vogel Herden, Affe Truppen oder Migration Zebras auf der Suche nach erstklassigen Nahrungsgründen.

Antilopen-Raubtiere und Bedrohungen

Antilopen sind einige der häufigsten Beutetiere in Afrika. Sie machen eine verlockende Mahlzeit für Geparden , Löwen , Hyänen , Zibeten, Pythons und große Vögel. Aufgrund der unglaublichen Geschwindigkeit der Antilope ziehen es viele Raubtiere vor, sich an sie heranzuschleichen und einzelne Nachzügler abzuholen. Der Gepard, als eines der wenigen Tiere, die schnell genug sind, um sie zu fangen, verlässt sich auf seine reine Geschwindigkeit. Diese Verfolgungsjagden sorgen oft für spektakuläres Filmmaterial in Naturdokumentationen.

Diese Tiere haben eine Reihe von Strategien, um mit einem gefährlichen Raubtier umzugehen, von denen die wichtigste ihre Geschwindigkeit und Beweglichkeit ist. Wenn das Tier seinem Verfolger nicht direkt ausweichen kann, versucht es möglicherweise, sich in Wasser oder Laub zu verstecken. Einige Arten frieren tatsächlich ein, um nicht bemerkt zu werden. Wenn alles andere fehlschlägt, kann sich die Antilope behaupten und sich mit ihren scharfen Hörnern verteidigen.

Antilopen werden von Menschen sowohl wegen ihrer Hörner als auch wegen ihres Fleisches gejagt. Einige Kulturen haben lokale Tabus gegen die Antilopenjagd. Das Tier kann jedoch immer noch versehentlich in Fallen geraten. Der Verlust des Lebensraums ist eine weitere bedeutende Bedrohung für viele Arten von Antilopen.

Antilopenreproduktion, Babys und Lebensdauer

Antilopen verfolgen so viele verschiedene Balz- und Paarungsrituale, dass es schwierig ist, alle im Detail zu diskutieren. Die Zuchtstrategien können zwischen vollständiger Monogamie und einem dominanten Zuchtpaar innerhalb einer Herde variieren. Bei anderen Arten konkurrieren die Männchen zu jeder Jahreszeit miteinander um das Recht, mit Weibchen zu züchten.

Sobald das Weibchen imprägniert ist, dauert die Schwangerschaft zwischen vier und neun Monaten. Die Mutter bringt jeweils nur ein Kalb zur Welt, während Zwillinge relativ selten sind. Da das Kalb bei der Geburt sehr anfällig ist, haben sie im Allgemeinen zwei verschiedene Strategien, um die Jungen zu schützen. Die meisten Antilopen ziehen es vor, das Kalb an einem verborgenen Ort zu verstecken, während die Mutter sich wieder der Herde anschließt oder alleine jagt.

Bei der zweiten Strategie wird erwartet, dass das Kalb ab dem Moment seiner Geburt sofort mit der Herde reist. Im Gegenzug bietet die Herde zusätzlichen Schutz für das junge Kalb.

Das Alter der Reife variiert stark zwischen den Arten. Einige dieser Tierarten werden bereits nach sechs Monaten erwachsen. Einige brauchen bis zu acht Jahre, um sich vollständig zu entwickeln. Die Weibchen reifen normalerweise schneller als die Männchen im Durchschnitt. Die Lebensdauer kann je nach Art ebenfalls zwischen drei und 28 Jahren variieren.

Antilopenpopulation

Laut dem Rote Liste der IUCN Etwa ein Viertel der Antilopenarten ist derzeit vom Aussterben bedroht, und einige sind bereits im 19. und 20. Jahrhundert ausgestorben. Aber selbst unter diesen Gruppen mit guter Gesundheit scheinen viele rückläufig zu sein und könnten in Zukunft aufgrund der Jagd und des Rückgangs der Lebensräume unter Druck geraten. Genaue Bevölkerungszahlen sind nicht bekannt.

Antilopen im Zoo

Das San Diego Zoo Safari Park hat vielleicht die größte Sammlung dieser Tiere in den Vereinigten Staaten, einschließlich Springböcke, Lechwes, Wasserböcke, Zobel, Roan Antilope, Gazellen, weißbärtiger Gnu (eine Art von Gnus ), Blesboks und viele mehr. Einer der wichtigsten Bewohner ist eine Zuchtherde von Saigas, a kritisch gefährdet Antilope, die in der eurasischen Steppe lebt. Der Zoo hat mehr als 100 Saiga-Kälber in Gefangenschaft gezüchtet und unterstützt auch die Naturschutzbemühungen in ganz Russland.

Wenn Sie nicht in der Nähe von San Diego wohnen, gibt es immer noch verschiedene Möglichkeiten, lebende Antilopen zu sehen. Das Little Rock Zoo In Arkansas gibt es drei Arten von Antilopen: der Duiker mit dem gelben Rücken, der größere Muss und der Dik-Dik. Der Buffalo Zoo enthält die Roan Antilope und die Addax. Das Saint Louis Zoo hat die Addax, die geringere Muss , Spekes Gazelle und der Gerenuk. Endlich, das Smithsonians National Zoo enthält die dama gazelle und die Scimitar-gehörnter Oryx .

Alle anzeigen 57 Tiere, die mit A beginnen

Interessante Artikel