Ein Leitfaden für Anfänger zur Fotografie - Erste Schritte

Schwarzkopfmöwe


Das Fotografieren der Natur ist eine unserer größten Freuden in der heutigen Zeit. So können wir wunderschöne Landschaften und faszinierende Bilder von Tieren aufnehmen, mit denen wir unsere Umgebung teilen, und Sie benötigen kein großes und teures Gerät.

Das Fotografieren von Wildtieren ist jedoch nicht einfach mit der Snap-and-Shoot-Methode möglich, da die besten Aufnahmen häufig Planung und Ausdauer erfordern (ganz zu schweigen von vielen warmen Kleidungsstücken), um das beeindruckende Bild zu erhalten, nach dem Sie suchen und verbessern Sie Ihre Fähigkeiten.



Mandarinenenten


Kennen Sie Ihre Kamera
In diesem Sekundenbruchteil, in dem Sie die perfekte Aufnahme machen müssen, versuchen Sie als letztes, die verschiedenen Einstellungen zu finden. Wenn Sie das Handbuch lesen (so lange es auch sein mag) und Zeit damit verbringen, mit allen Tasten zu spielen und zu sehen, was die einzelnen tun, wird es viel einfacher, die erforderliche Einstellung zu finden, wenn Sie unterwegs sind.



Planen Sie Ihren Schuss
Es ist viel besser, rauszugehen und ein tolles Bild zu machen, als ein paar gute. Wenn Sie sich Zeit nehmen, um die Aufnahme zu visualisieren, nach der Sie suchen, sind Sie viel besser vorbereitet und sicherer in Bezug auf das, was Sie auf Ihrem Foto durchsetzen möchten (z. B. wenn Sie versuchen, ein Bild von einem leuchtend orangefarbenen Himmel mit Sonnenuntergang aufzunehmen über dem Meer wird nicht mittags passieren).

Waldkauz


Kennen Sie Ihr Thema
Insbesondere beim Versuch, Tiere zu fotografieren, ist es fast sinnlos, einfach nach ihnen zu suchen, da es unwahrscheinlich ist, dass Sie die Verhaltensmerkmale (oder tatsächlich das Tier) finden, die Sie erfassen möchten. Wenn Sie Ihr gewünschtes Thema untersuchen, werden Sie besser darüber informiert, wann das Tier am aktivsten ist, was es frisst und in welcher Umgebung es lebt, wodurch Ihr perfektes Bild der Realität ein wenig näher kommt.



Tricks und Tipps

  • Verwenden Sie immer ein Stativ, um die Kamera auf dem Boden zu halten.
  • Verwenden Sie einen Sitzsack, um die Kamera an Zaunpfosten und in Autos zu stützen.
  • Lassen Sie Ihre Bilder nicht zu unübersichtlich werden. Je einfacher es ist, desto effektiver wird es.
  • Hab keine Angst vor dem Regen! Nur weil es nicht hell und sonnig ist, heißt das nicht, dass keine großartigen Bilder aufgenommen werden können.
  • Üben Sie… verwenden Sie verschiedene Themen in unterschiedlichen Lichtverhältnissen und Einstellungen, um Ihr Wissen im Allgemeinen zu verbessern.

Interessante Artikel