Flunder

Flunder Wissenschaftliche Klassifikation

Königreich
Animalia
Stamm
Chordata
Klasse
Actinopterygii
Bestellen
Pleuronectiformes
Familie
Paralichthyidae
Gattung
Paralichthys
Wissenschaftlicher Name
Paralichthys

Flunder-Erhaltungszustand:

Am wenigsten besorgt

Flunder Ort:

Ozean

Flunder Fun Fact:

Die Flunder liegt regungslos auf dem Boden, um Beute zu überfallen!

Flunder Fakten

Beute
Garnelen, Krabben und andere Fische
Gruppenverhalten
  • Einsam
Fun Fact
Die Flunder liegt regungslos auf dem Boden, um Beute zu überfallen!
Geschätzte Bevölkerungsgröße
Vielleicht 30 Millionen
Größte Bedrohung
Überfischung
Das markanteste Merkmal
Der flache Körper
Andere Namen)
Plattfisch
Schwangerschaftsdauer
Ein paar Wochen
Wassertyp
  • Salz
Optimaler pH-Wert
6,5 - 8,0
Lebensraum
Küstengewässer in der Nähe von Docks, Brücken oder Riffen
Raubtiere
Haie, Aale und Menschen
Diät
Fleischfresser
Lieblingsessen
Kleiner Fisch
Art
Fisch
Gemeinsamen Namen
Flunder
Slogan
Ein Plattfisch im Atlantik und Pazifik!

Flunder Physikalische Eigenschaften

Farbe
  • Braun
  • Blau
  • Weiß
  • Damit
  • Grün
  • Orange
Hauttyp
Waage
Lebensspanne
Durchschnittlich drei bis 10 Jahre
Gewicht
Bis zu 22 Pfund
Länge
Bis zu 37 Zoll

Mit ihrem bemerkenswert dünnen Körper macht die Flunder dem Namen Plattfisch alle Ehre.



Die Flunder liegt fast regungslos am sandigen Meer oder am Meeresboden und wartet geduldig auf eine leckere Mahlzeit, damit sie sich ernähren kann. Sein gesamter Lebensstil und sein körperliches Erscheinungsbild orientieren sich am Lebensraum am Boden. Dies ist eine unglaubliche Darstellung des evolutionären Einfallsreichtums. Aufgrund seiner Beliebtheit als Küche sind einige Flunderarten jedoch vom Bevölkerungsrückgang bedroht.



5 unglaubliche Flunder Fakten!

  • Der Fachbegriff für die Arten von am Boden lebenden Meerestieren ist ein Grundfisch.
  • Einige Arten von Flundern werden als Spitznamen bezeichnet Chamäleons des Meeres aufgrund ihrer Fähigkeit, Farben zu ändern, um sich in die Umwelt einzufügen.
  • Die Flunder ähnelt tatsächlich einem typischen Fisch bei der Geburt. Einige Wochen nach seinem Leben durchläuft es eine tiefgreifende Metamorphose, um sich in einen Plattfisch zu verwandeln.
  • Die Flunder hat sich wahrscheinlich vor mehr als 50 Millionen Jahren entwickelt. Ein Fossil aus dieser Zeit zeigt, dass einige Plattfischarten bereits ein Auge auf der Oberseite des Kopfes entwickelt hatten.
  • Als Küche wird die Flunder üblicherweise gegrillt oder gegrillt.

Flunder Wissenschaftlicher Name

Der Begriff Flunder ist nicht wahr wissenschaftlicher Name . Dies hat bei den Menschen oft zu großer Verwirrung geführt. Stattdessen bezieht es sich auf viele verschiedene Arten von Plattfischen, die Teil von vier verschiedenen Familien sind: Achiropsettidae, Pleuronectidae, Paralichthyidae und Bothidae. Alle diese Familien sind in der Reihenfolge Pleuronectiformes klassifiziert. Allerdings ist nicht jedes Mitglied dieses Ordens eine Flunder, da es auch die Kleckse, Brills, Sohlen und andere enthält. Zusammen gehören diese Kreaturen zur Klasse der Rochenfische, die als Actinopterygii bekannt sind.

Flunderarten

Die Flunder wird im Allgemeinen in Familien mit rechten und linken Augen unterteilt. Die rechtsäugige Familie der Pleuronectidae enthält etwa 100 verschiedene Arten. Die linksäugigen Familien von Bothidae und Paralichthyidae enthalten ungefähr 240 Arten. Die vierte Familie, Achiropsettidae, hat nur wenige Arten. Hier nur einige Beispiele für häufig vorkommende Flunderarten:



  • Europäische Flunder: Diese Art nimmt ein großes Gebiet zwischen den Küsten Nordafrikas im Westen, dem Schwarzen Meer im Osten und der Ostsee im Norden ein. Diese Art ist als Nahrungsquelle so beliebt, dass sie auch in die Gewässer Nordamerikas eingeführt wurde. Der Körper hat eine olivgrüne oder hellbraune Farbe und eine fast rautenförmige Form mit eingeschlossenen Flossen.
  • Sommerflunder: Diese Art besetzt die Atlantikküste der Vereinigten Staaten und Kanadas. Es hat eine dunkelgraue oder braune Farbe und abgerundete Flossen.
  • Dusky Flounder: Mit einer Größe von bis zu 30 cm hat diese Art ein sehr langes Aussehen und braune oder braune Schuppen. Es befindet sich in einem Gewässer zwischen dem Golf von Mexiko und der Halbinsel Yucatan.

Flunder Aussehen

Die Flunder hat ein ungewöhnlich flaches Aussehen, das sich gut für ihren Lebensstil am Boden eignet. Um alles darüber zu sehen, hat die Flunder zwei große runde Augen, die von kleinen Stielen auf derselben Seite des Kopfes hervorstehen. Diese Augen haben auch die Fähigkeit, sich unabhängig voneinander zu bewegen. Das typische Flunder-Exemplar misst zwischen 5 und 25 Zoll in der Länge (das größere jemals aufgezeichnete war etwa 37 Zoll) und bis zu 22 Pfund im Gewicht. Dies entspricht jedoch nicht ganz der tatsächlichen Größe, da die Flunder dank ihres runden oder ovalen Körpers eine massive Oberfläche hat.

Die Schuppen der Flunder dienen als Tarnung, die es sowohl Raubtieren als auch Beutetieren erschwert, sie am schlammigen oder sandigen Meeresboden zu erkennen. Einige Arten können ihre Farbe aktiv ändern, um sich in den Meeresboden einzufügen. Dies hat den doppelten Zweck, auch den emotionalen Zustand des Fisches zu signalisieren. Zum Beispiel kann eine blasse Farbe ein Zeichen dafür sein, dass sich die Kreatur bedroht fühlt. Die Flunder kommt in einer Vielzahl unterschiedlicher Farben und Muster vor, abhängig von der Zusammensetzung des Sediments, in dem sie sich befindet. Die Schieferfarben Orange, Braun, Grün, Weiß oder Braun sind normal.

Flunder auf dem Meeresboden getarnt
Flunder auf dem Meeresboden getarnt

Flunderverteilung, Bevölkerung und Lebensraum

Die Flunder lebt am Boden von Ozeanen und Meeren in der Nähe von Docks, Brücken und Korallenriffen. Zu den Hauptnutzungsgebieten zählen die tropischen und gemäßigten Gewässer entlang der Küsten Europas, Nordamerikas, Afrikas und Asiens. Einige Arten leben auch viel weiter nördlich in der Nähe der Arktis.



Es wird geschätzt, dass im gesamten Ozean der Welt noch rund 30 Millionen Flunder leben, aber Verschmutzung, Veränderung des Lebensraums und Überfischung im 20. und 21. Jahrhundert haben einige Bestände erschöpft. Für viele Flunderarten gibt es nicht genügend Daten, um ihren Erhaltungszustand vollständig abzuschätzen. Wenn jedoch Daten bekannt sind, scheint die überwiegende Mehrheit der Arten bei guter Gesundheit zu sein. Der Naturschutz-Tracker Rote Liste der IUCN glaubt, dass sie von sind geringste Sorge . Die anhaltende Erschöpfung der Fischbestände kann jedoch in Zukunft viele Arten bedrohen.

In den Vereinigten Staaten ist die National Oceanic and Atmospheric Administration die wichtigste Regierungsbehörde, die für die sorgfältige Verwaltung der Flunderzahlen zuständig ist. Die Verwaltung verwendet wissenschaftliche Daten, um zu bestimmen, wie viel der Flunderpopulation für das folgende Jahr geerntet werden kann, und teilt dann die Ressourcen entsprechend zwischen kommerziellen und Freizeitfängen auf, um sicherzustellen, dass genügend Bestände vorhanden sind, um die Gewässer wieder zu bevölkern.

Flunder Raubtiere und Beute

Die Flunder ist in erster Linie ein nachtaktiver Fleischfresser, der von einer Diät von lebt Garnele , Krabben , und andere Fisch . Kleinere Arten können auch Würmer und Plankton konsumieren. Die genaue Zusammensetzung der Ernährung variiert stark je nach Standort und Art. Die Flunder ist ein Raubtier aus dem Hinterhalt, das regungslos auf dem Meeres- oder Meeresboden liegt, sich in die Umgebung einfügt und dann die ahnungslose Beute mit ihren scharfen Zähnen schnell schnappt.

Aufgrund ihrer relativ großen Größe hat die Flunder nur wenige natürliche Raubtiere wie Haie, Aale , und Menschen . Tarnung bietet den besten Schutz. Wenn es jedoch ausgesetzt ist, ist es aufgrund des Mangels an anderen natürlichen Abwehrmechanismen sehr anfällig für größere Raubtiere.

Flunderreproduktion und Lebensdauer

Die Brutzeit der Flunder findet normalerweise in den wärmeren Monaten statt. Die Weibchen geben mehr als 100.000 (und manchmal Millionen) Eier aus ihrem Körper ab, und das Männchen gibt sein Sperma frei, um sie zu befruchten. Nach einigen Wochen schlüpfen die Jungen aus den Eiern. Das Laichen ist normalerweise perfekt auf die produktivste und reichhaltigste Jahreszeit des Essens abgestimmt.

Bei der Geburt sieht die Flunder tatsächlich wie ein typischer Fisch aus. Es wird mit einem normalen symmetrischen Erscheinungsbild mit Augen auf beiden Seiten des Kopfes geboren und schwimmt wie ein Fisch um den Ozean. Nach einigen Tagen erfährt die Flunder erhebliche körperliche Veränderungen, bei denen sich der Körper abflacht, die Schwimmblase (die Auftrieb bietet) verschwindet und ein Auge auf die andere Seite des Fisches wandert. Sobald sich die Flunder vollständig entwickelt hat, lebt sie in der Regel drei bis zehn Jahre in freier Wildbahn.

Flunder beim Angeln und Kochen

Die Flunder wird sowohl zu Erholungs- als auch zu kommerziellen Zwecken gefangen und ist einer der beliebtesten Tiefseefische der Welt. Es wird besonders häufig gebraten, gegrillt oder gegrillt, aber es wird auf so viele verschiedene Arten gekocht und mit so vielen verschiedenen Lebensmitteln serviert, dass die Vielfalt wirklich atemberaubend ist. Der milde Geschmack passt gut zu allen Arten von Saucen, Kräutern, Gewürzen, Gemüse und Käse.

Alle anzeigen 26 Tiere, die mit F beginnen

Interessante Artikel