Mandrill

Mandrill Scientific Classification

Königreich
Animalia
Stamm
Chordata
Klasse
Mammalia
Bestellen
Primaten
Familie
Cercopithecidae
Gattung
Mandrillus
Wissenschaftlicher Name
Mandrillus Sphinx

Mandrill Conservation Status:

Fast bedroht

Mandrill Lage:

Afrika

Mandrill Fakten

Hauptbeute
Obst, Wurzeln, Insekten
Lebensraum
Dichte und küstennahe tropische Wälder
Raubtiere
Leopard, Adler, Schlangen
Diät
Omnivore
Durchschnittliche Wurfgröße
1
Lebensstil
  • Trupp
Lieblingsessen
Obst
Art
Säugetier
Slogan
Deutlich gefärbte Nasen und Hinterteile!

Physikalische Eigenschaften des Mandrills

Farbe
  • Braun
  • Grau
  • Schwarz
  • Weiß
  • Damit
Hauttyp
Pelz
Höchstgeschwindigkeit
25 Meilen pro Stunde
Lebensspanne
20-28 Jahre
Gewicht
11,5-30 kg (25-60 lbs)

''Der Mandrill hat ein wirklich einzigartiges Aussehen, das ihn von anderen Primaten unterscheidet.''



Obwohl der Mandrill fast so viel wie ein Affe wiegt, ist er tatsächlich eine Art Affe, die seine Zeit zwischen Boden und Bäumen aufteilt. Seine leuchtenden Gesichtsfarben und das seltsam schimmernde Fell sind sofortige Hingucker für Touristen und Zoobesucher. Die Ausbreitung der menschlichen Zivilisation hat jedoch das Überleben der Art in ihrem natürlichen Lebensraum in Afrika bedroht.



3 Unglaubliche Fakten über Mandrill

  • Der Mandrill wird angezeigteine lebendige und auffällige Färbungum den Körper, der sich einer einfachen Beschreibung entzieht. Dieses Merkmal veranlasste Charles Darwin einmal zu dem Schreiben: „Kein anderes Mitglied in der gesamten Klasse der Säugetiere ist so außergewöhnlich gefärbt wie die erwachsenen männlichen Mandrills.“
  • MandrillsLebensmittel lagernin ihremextra große Backentaschen.
  • Der Charakter vonFreund vonDer König der Löwen, obwohl als Pavian beschrieben, scheint das bunte Gesicht des Mandrills zu haben.

Wissenschaftlicher Name von Mandrill

Der wissenschaftliche Name für den Mandrill lautetMandrillus sphinx. Es ist nach der antiken griechischen mythologischen Figur benannt, die den Kopf eines hatte Mensch und der Körper eines Tieres, der vielleicht sein seltsames Aussehen widerspiegelt. Der Mandrill ist nur eine von zwei lebenden Arten in der Gattung . Die andere lebende Art ist dieMandrillus leucophaeus, allgemein bekannt als nur der Bohrer. Beide Arten haben ähnliche soziale Strukturen, Lebensräume und Erscheinungsbilder, aber der Bohrer ist auch weit weniger farbenfroh als sein lebhaftes Geschwister.



Der Mandrill gehört zur FamilieCercopithecidae, die alle Alte Welt umfasst Affen . Wie der Name schon sagt, leben die Affen der Alten Welt ausschließlich in Afrika und Asien . Dies unterscheidet sie von den Affen der Neuen Welt, die auf dem amerikanischen Kontinent leben. Die physischen Unterschiede zwischen ihnen sind subtil, aber den Affen der Alten Welt fehlt ein Greifschwanz und sie haben eine deutlichere Nase.

Mandrill Aussehen

Der Mandrill ist einzigartig im Aussehen und verfügt über eine sehr lange Schnauze, eine hervorstehende Stirn und einen kurzen, fast nicht vorhandenen Schwanz. Ergänzt wird dies durch ein elegantes Fell aus dunkelgrünem und grauem Fell mit weißen Haarbüscheln auf dem Bauch und einem langen gelben Bart. In Kombination mit seinen langen, muskulösen Gliedmaßen, dem kompakten Körper und dem vergrößerten Kopf wirkt der Mandrill für das menschliche Auge etwas ungewöhnlich, als wäre er aus verschiedenen Teilen zusammengesetzt. Aber die Art ist tatsächlich ziemlich geschickt und beweglich mit einer Vielzahl von Bewegungen und Körperhaltungen. Obwohl der Mandrill normalerweise auf allen Vieren läuft, kann er auch auf seinem ziemlich dicken hinteren Ende sitzen oder sich hinlegen. Es hat auch gegensätzliche Daumen und große Zehen zum Greifen von Gegenständen und Klettern auf Bäume. Das Tier verbringt einen Teil seines Lebens über der Erde und springt von Ast zu Ast.

Der bekannteste Aspekt des Aussehens des Mandrills sind die exotischen Markierungen an bestimmten Körperteilen, einschließlich der leuchtend roten Rippen von Nase und Mund, der hellblauen Wangen und des farbenfrohen hinteren Endes. Diese Markierungen erfüllen tatsächlich eine wichtige soziale Funktion. Wenn es erzürnt oder aufgearbeitet wird, werden einige Farben des Körpers intensiver. Eine Anzeige des Rumpfes kann auch Unterwürfigkeit oder weibliche Paarungsverfügbarkeit zeigen.



In seiner Größe ist der Mandrill vielleicht der größte der Affen der Alten Welt. Das Männchen der Art kann ungefähr 70 Pfund und möglicherweise mehr als 100 Pfund wiegen, während es eine Höhe von mehr als 30 Zoll erreicht. Die Mandrillgröße entspricht in etwa der eines großen Hundes. Das Weibchen ist jedoch deutlich kleiner als das Männchen; es wiegt nur etwa 30 Pfund. Dieser extreme Unterschied zwischen der Mandrillgröße bei den Geschlechtern ist einer der größten unter den Primaten. Ein weiterer wichtiger sexueller Unterschied besteht darin, dass die Männchen dazu neigen, hellere Farben zu zeigen. Dies hat wichtige Auswirkungen auf das Paarungsverhalten der Art, da hellere Farben eine Dominanz bedeuten können.

Mandrill Zähne

Die massiven Eckzähne sind normalerweise nicht sichtbar, aber wenn der Mandrill den Mund öffnet, werden sie sehr deutlich.

Mandrill-Verhalten

Die Färbung ist nur ein Aspekt der vielfältigen Kommunikationsstrategien des Mandrills. Visuelle Signale, Körperhaltung, Duftmarkierungen und Lautäußerungen werden verwendet, um alle Arten von Informationen für Paarung, Verspieltheit, Warnungen und anderes Verhalten zu übermitteln. Zum Beispiel ist die Freilegung von Zähnen eines der häufigsten Signale. Es ist eigentlich eher ein Zeichen von Freundlichkeit und Gemütlichkeit als eine aggressive Handlung. Wenn der Mandrill verärgert wird, schlägt er sichtbar mit den Händen auf den Boden und starrt mit Intensität auf sein Ziel. Pflege ist ein weiteres häufiges Verhalten, das dazu beiträgt, die Bindungen zwischen Mitgliedern der Gruppe zu stärken. Sie werden auch verschiedene Vokalklänge wie Grunzen und Heulen verwenden, um die Stimmung zu kommunizieren, insbesondere wenn sie den visuellen Kontakt miteinander verlieren. Und das Vorhandensein einer Duftdrüse auf der Brust ermöglicht es ihnen, ihr Vorhandensein zu signalisieren, indem sie verschiedene Chemikalien auf Gegenstände reiben.

Weil soziale Beziehungen ein so wichtiger Aspekt ihres Verhaltens sind, suchen Mandrills in großer Zahl Sicherheit. Eine einzelne Gruppe, die als Truppe oder Horde bekannt ist, kann aus etwa 50 Mitgliedern bestehen, obwohl sich einige Gruppen für kurze Zeit zusammenschließen können. Die größte jemals verzeichnete Gruppe war rund 1.200. Die Horde hat eine eigene soziale Hierarchie, in der jedes Mitglied einen Platz hat. An der Spitze der Hierarchie steht ein einziger dominanter Mann, der das ausschließliche Zuchtrecht besitzt und die Verantwortung hat, die Gruppe vor Bedrohungen von außen zu schützen. Die Gesundheit und Stabilität der gesamten Horde kann oft von den Handlungen des Anführers abhängen.

Männliche und weibliche Mandrills weisen innerhalb und zur Gruppe sehr unterschiedliche Beziehungen auf. Männer neigen dazu, sich nach Erreichen der vollen Reife von der Gruppe zu entfernen und bilden manchmal ausschließlich männliche Junggesellengruppen. Die Weibchen bleiben in derselben Gruppe ihrer Geburt, was es ihnen oft ermöglicht, starke lebenslange Bindungen miteinander zu bilden.

Die Mandrill-Intelligenz wird von Wissenschaftlern nicht so gut erforscht wie Gorillas und Schimpansen Beobachtungen in Gefangenschaft und in freier Wildbahn haben jedoch eine Vielzahl unterschiedlicher Werkzeugverwendungen dokumentiert, sowohl zur Nahrungssuche als auch zur Pflege. Studien legen auch nahe, dass sie in der Lage sind, ein anständiges Langzeitgedächtnis, Gesichtserkennung und Problemlösung anzuzeigen.

Mandrill Habitat

Mandrills leben hauptsächlich in den Wäldern Westafrikas, oft neben Flüssen. Feuchtgebiete oder Savannen. Das Hauptangebot des Tieres erstreckt sich über die Länder von Kongo , Gabun , Kamerun , und Äquatorialguinea . Obwohl diese Art in erster Linie für einen terrestrischen Lebensstil geeignet ist, versammelt sie sich nachts in den Bäumen, um Sicherheit und Komfort zu gewährleisten. Sie neigen dazu, jede Nacht innerhalb ihrer Reichweite zwischen verschiedenen Bäumen zu wechseln.

Mandrill Population

Laut der Roten Liste der IUCN, die den Erhaltungszustand vieler Arten klassifiziert, gibt es derzeit Mandrills anfällig vom Aussterben bedroht. Genaue Bevölkerungszahlen sind nicht bekannt, aber die Zerstörung von Lebensräumen durch Landwirtschaft, Industrie und menschliche Siedlungen scheint die Hauptursache für ihren langsamen Rückgang zu sein. Mandrill-Buschfleisch oder die Jagd auf wild lebende Tiere nach Nahrung ist auch im Afrika des 21. Jahrhunderts noch immer eine gängige Praxis. Um ihr Aussterben zu verhindern, konzentrieren sich die Erhaltungsbemühungen auf die Einführung von Maßnahmen gegen Wilderei und Überwachung, um übermäßige Jagd zu verhindern. Naturschützer müssen auch mit den lokalen Regierungen zusammenarbeiten, um den Niedergang der natürlichen Lebensräume aufzuhalten. Mandrills brauchen noch keine Sofortmaßnahmen, um zu überleben, aber der Abwärtstrend bei den Zahlen ist besorgniserregend.

Mandrill-Diät

Mandrills sind erfahrene Sammler, die sowohl Pflanzen als auch kleine Tiere wie Pilze, Wurzeln, Samen, Früchte, jagen. Insekten , Würmer, Amphibien, Eidechsen , Schlangen , Schnecken , Eier und kleine Säugetiere. Ihre Ernährung ist wirklich produktiv und kann bis zu hundert verschiedene Arten umfassen. Die Mandrill-Geschlechter verfolgen unterschiedliche Jagdstrategien. Erwachsene Männchen neigen dazu, am Boden zu suchen, während die Weibchen und Kinder dazu neigen, in den Bäumen zu suchen. Die Mandrills spielen eine wichtige ökologische Rolle, indem sie dazu beitragen, Samen in der lokalen Waldumgebung zu verteilen.

Mandrill Raubtiere und Bedrohungen

Aufgrund ihrer Größe haben Mandrills nur wenige natürliche Raubtiere in freier Wildbahn, außer Leoparden und natürlich Menschen, die sie traditionell nach Nahrung gejagt haben. Mandrills können durch versehentlichen Kontakt mit Gift getötet werden Schlangen zu. Die Größe der Gruppe allein bietet viel Schutz vor Gefahren, aber wenn eine Person in die Enge getrieben wird, bieten die großen Eckzähne auch eine geeignete Verteidigung. In jüngerer Zeit war der Verlust von Lebensräumen eine weitere bedeutende Gefahr für ihren Fortbestand.

Mandrill Reproduktion, Babys und Lebensdauer

Mandrills bilden eine Gesellschaft vom Typ Harem, in der ein einzelner Mann das ausschließliche Paarungsrecht mit einer Gruppe von Frauen hat. In einer interessanten Wendung wählen die Weibchen tatsächlich aus, mit welchen Männchen sie züchten werden. Eine Theorie besagt, dass die Weibchen das Männchen mit den hellsten Farben auswählen, da die Intensität der Farben den Testosteronspiegel des Männchens direkt widerspiegelt, was seine Gesundheit und körperliche Lebensfähigkeit anzeigt. Dies ist ein Beispiel für sexuelle Selektion, bei der ein Geschlecht übertriebene Merkmale entwickelt, um Informationen zu vermitteln und dem anderen Geschlecht bei der Auswahl eines geeigneten Partners zu helfen. Eine andere Möglichkeit besteht darin, dass die männliche Färbung erst nach Auswahl durch die Frauen heller wird. In beiden Fällen tritt männliche Aggression auf und wird manchmal tödlich, aber sie ist nicht so ausgeprägt, wie Sie es vielleicht erwarten.

Der Zeitpunkt der Brutzeit hängt von der Nahrungsversorgung ab, tritt jedoch in der Regel alle zwei Jahre zwischen Juli und Oktober auf. Das Weibchen wird die Jungen etwa sechs Monate lang bis etwa Januar bis März tragen, bevor es schließlich zur Welt kommt. Es wird jeweils nur ein Mandrill produziert, während Zwillinge nur in Gefangenschaft beobachtet wurden. In den ersten zwei Monaten seines Lebens trägt der junge Mandrill ein schwarzes Fell und eine rosa Haut, die sich in den folgenden Monaten und Jahren zu seinem normalen Fell entwickeln wird. Die Mutter bietet den größten Teil des Schutzes, der Ernährung und der Pflege, während der Vater nur sehr wenig direkt beiträgt, aber indirekt helfen kann, indem er die Gruppe schützt.

Nach Erreichen der Unabhängigkeit muss der junge Mandrill selbst Nahrung finden und sich durch die Reihen der Gruppenhierarchie arbeiten. Ein weiblicher Mandrill wird nach mindestens vier Jahren geschlechtsreif. Männer hingegen brauchen volle neun Jahre, um zur Geschlechtsreife zu gelangen. Mandrills leben normalerweise mehr als 20 Jahre in freier Wildbahn. Die höchste jemals gemessene Lebensdauer betrug 46 Jahre in Gefangenschaft.

Mandrills im Zoo

Mandrills sind ein fester Bestandteil im San Diego Zoo . Das erste Paar Mandrills, Peter und Suzy, kam 1923 an, reproduzierte sich aber nie miteinander. Der Zoo richtete später im Jahr 1938 ein Zuchtprogramm ein und pflegte seitdem eine konstante Präsenz von Mandrills, wobei er 2016 sogar ein neues Kind begrüßte. Mandrills sind auch ein regelmäßiger Anblick im Denver Zoo , das San Francisco Zoo , und das Columbus Zoo und Aquarium .

Alle anzeigen 40 Tiere, die mit M beginnen

Interessante Artikel