Der natürliche Reichtum von Brunei

Sultan Omar Ali Saifuddin Mosque   <a href=

Sultan Omar Ali
Saifuddin Moschee


Obwohl Brunei nur einen winzigen Teil von Nord-Borneo einnimmt, ist es das 25. reichste Land der Welt, vor allem aufgrund seines Reichtums an natürlichen Annehmlichkeiten wie Öl. Ein Großteil dieses winzigen Sultanats bleibt jedoch ungestört und unentwickelt, und es verbleiben noch etwa 80% des natürlichen Waldes.

Die Ureinwohner von Brunei genießen ein steuerfreies Leben in einem Land, das von tropischen Regenwäldern und Mangrovensümpfen bedeckt ist, und haben oft eine unglaublich enge Verbindung zur Natur, die sie umgibt. Die natürlichen Lebensräume von Brunei erstrecken sich auch über den Dschungel hinaus in herrlich weiße Strände, die ins Südchinesische Meer führen.

Männlicher Orang-Utan

Männlicher Orang-Utan

Die Insel Borneo selbst ist die drittgrößte der Welt und beherbergt einige der weltweit einzigartigsten Tiere, die nirgendwo sonst auf dem Planeten zu finden sind. Brunei ist keine Ausnahme, da es sich um einen kleinen, aber unberührten Naturwald handelt, in dem einige der bekanntesten und am stärksten gefährdeten Tiere der Insel leben.

In den Wäldern von Brunei leben einige der seltensten Tiere der Welt, darunter das selten gesehene Otter Civet, ein aquatisches Säugetier, das erst 2010 erstmals in freier Wildbahn gefilmt wurde. Weitere gefährdete Arten im Land sind der asiatische Elefant und der einzigartiger Bornean Orang-Utan.


Bewölkter Leopard

Eine weitere der bekanntesten einheimischen Arten von Brunei ist der Nasenaffe, der eines der markantesten Merkmale unter Primaten aufweist, wobei die Männchen eine längliche Nase haben. Es gibt zahlreiche gefährdete Arten, die auch in den Wäldern von Brunei zu finden sind, wie der seltene Wolkenleopard, und sogar der schwer fassbare Dugong kann auf See gesehen werden.

Interessante Artikel