Buckelwal

Buckelwal Wissenschaftliche Klassifikation

Königreich
Animalia
Stamm
Chordata
Klasse
Mammalia
Bestellen
Cetacea
Familie
Balaenopteridae
Gattung
Megaptera
Wissenschaftlicher Name
Megaptera Novaeangliae

Buckelwal-Schutzstatus:

Am wenigsten besorgt

Buckelwal Ort:

Ozean

Buckelwal Fakten

Hauptbeute
Krill, Krabben, Fisch
Lebensraum
Offenes Meer und Küstenregionen
Raubtiere
Mensch, Killerwal
Diät
Omnivore
Durchschnittliche Wurfgröße
1
Lebensstil
  • Herde
Lieblingsessen
Krill
Art
Säugetier
Slogan
Es wird angenommen, dass noch 80.000 in freier Wildbahn leben!

Physikalische Eigenschaften des Buckelwals

Farbe
  • Grau
  • Schwarz
  • Weiß
Hauttyp
Glatt
Höchstgeschwindigkeit
11 Meilen pro Stunde
Lebensspanne
50-60 Jahre
Gewicht
36.000-99.800 kg (40-100 Tonnen)

Der Buckelwal ist eine der größeren Walarten, wobei der durchschnittliche erwachsene Buckelwal mehr als 15 m lang ist (das ist immer noch etwa halb so groß wie der Blauwal).



Buckelwale kommen in allen Hauptmeeren der Welt vor, aber die Buckelwale leben in der Regel in drei Hauptherden, der Atlantik-, der Pazifik- und der Indischen Ozeanherde. Früher gab es weniger als 15.000 wild lebende Buckelwale, wobei die Population der Buckelwale um fast 90% zurückging, als die Waljagd bei Menschen populär wurde, was bedeutete, dass der Buckelwal vom Aussterben bedroht war. Seit Einführung neuer Walfanggesetze konnte die Population der Buckelwale wieder wachsen, und es wird angenommen, dass heute etwa 80.000 Buckelwal-Individuen in freier Wildbahn leben.



Die Buckelwale verbringen die Sommermonate in den kälteren Polargewässern, und dann wandern die Buckelwale im Winter nach Süden in die wärmeren tropischen Gewässer, wo die Buckelwale von ihren Fettreserven leben, bis sie im Sommer wieder nach Norden ziehen. Der durchschnittliche Buckelwal kann jedes Jahr bis zu 25.000 km zurücklegen, wenn der Buckelwal zwischen dem Norden und dem Süden wandert.

Buckelwalmütter bringen ihre Jungen in den Wintermonaten zur Welt, wenn sich die Buckelwale in den wärmeren südlichen Gewässern befinden. Die Mutter des Buckelwals füttert ihr Kalb mit der Milch, die sie produziert. Dies bedeutet jedoch, dass die Mutter des Buckelwals im Sommer oft nur eine Woche in die kälteren nördlichen Gewässer zurückkehrt, da die Mutter des Buckelwals seit der Wanderung nach Süden oft nichts mehr gegessen hat Monate zuvor.



Der Buckelwal ist eine Art Bartenwal und es wird angenommen, dass er eng mit dem Blauwal und dem Zwergwal verwandt ist. Da es sich bei dem Buckelwal um eine Art Bartenwal handelt, bedeutet dies, dass der Buckelwal in der riesigen Mündung des Buckelwals Plattenreihen aufweist, mit denen der Buckelwal kleine Futterpartikel aus dem Wasser filtert. Der Buckelwal hat daher keine Zähne.

Buckelwale ernähren sich hauptsächlich von Krill und Plankton, die in Milliardenhöhe in reicheren Gewässern vorkommen. Der Buckelwal frisst auch kleine Fische und Krabben, die in das weite Maul des Buckelwals gelangen, wenn der Buckelwal große Mengen Wasser filtert, um die Nährstoffe daraus zu extrahieren.

Der Buckelwal hat nicht nur ein, sondern zwei Blaslöcher, die sich oben auf dem Kopf des Buckelwals befinden. Die Blaslöcher des Buckelwals ermöglichen es dem Buckelwal, Luft auf der Wasseroberfläche einzuatmen. Buckelwale sprudeln (atmen) etwa 1-2 Mal pro Minute, wenn der Buckelwal ruht, und 4-8 Mal pro Minute, nachdem der Buckelwal tief in den Ozean getaucht ist. Der Schlag des Buckelwals ist ein doppelter Sprühstrahl, der zwischen 3 und 4 Metern über der Wasseroberfläche in die Luft steigt.



Buckelwale wandern oft in großen Hülsen zusammen, aber die Beziehungen zwischen Gruppen von Buckelwalen werden als vorübergehend angesehen und dauern nur einige Tage. Buckelwale sind auch sehr akrobatische Tiere und bei Walbeobachtern oft beliebt, da sich die Buckelwale hoch über der Wasseroberfläche starten können.

Alle anzeigen 28 Tiere, die mit H beginnen

Quellen
  1. David Burnie, Dorling Kindersley (2011) Tier, der endgültige visuelle Leitfaden für die Tierwelt der Welt
  2. Tom Jackson, Lorenz Books (2007) Die Weltenzyklopädie der Tiere
  3. David Burnie, Kingfisher (2011) Die Kingfisher Animal Encyclopedia
  4. Richard Mackay, University of California Press (2009) Der Atlas der gefährdeten Arten
  5. David Burnie, Dorling Kindersley (2008) Illustrierte Enzyklopädie der Tiere
  6. Dorling Kindersley (2006) Dorling Kindersley Enzyklopädie der Tiere
  7. David W. Macdonald, Oxford University Press (2010) Die Enzyklopädie der Säugetiere

Interessante Artikel