Sumatra-Tiger

Sumatra Tiger Wissenschaftliche Klassifikation

Königreich
Animalia
Stamm
Chordata
Klasse
Mammalia
Bestellen
Fleischfresser
Familie
Felidae
Gattung
Panthera
Wissenschaftlicher Name
Panthera Tigris Sumatrae

Schutzstatus des Sumatra-Tigers:

Gefährdet

Sumatra-Tiger Ort:

Asien

Fakten zum Sumatra-Tiger

Hauptbeute
Hirsch, Vieh, Wildschwein
Lebensraum
Dichter Tropenwald
Raubtiere
Mensch
Diät
Fleischfresser
Durchschnittliche Wurfgröße
3
Lebensstil
  • Einsam
Lieblingsessen
Hirsch
Art
Säugetier
Slogan
Die kleinste Tigerart!

Physikalische Eigenschaften des Sumatra-Tigers

Farbe
  • Schwarz
  • Weiß
  • Orange
Hauttyp
Pelz
Höchstgeschwindigkeit
60 Meilen pro Stunde
Lebensspanne
18 - 25 Jahre
Gewicht
80 kg - 150 kg (176 lbs - 330 lbs)

Letzter der Sunda Island Tigers


Majestätische, aber zunehmend verletzliche Sumatra-Tiger stehen kurz vor dem Aus Aussterben . Vor einem Jahrhundert durchstreiften sie die Sunda-Inseln in Westindonesien. Heute ist nur noch eine kleine Anzahl auf der Insel Sumatra übrig. Naturschützer arbeiten fleißig daran, die Art zu erhalten, aber ihre Bemühungen übertreffen nicht die tödliche Zerstörung und Wilderei von Wohngebäuden. Forscher sagen voraus, dass Sumatra-Tiger die erste große Katze sein werden, die im 21. Jahrhundert aussterben wird, wenn sich die Dinge nicht schnell zum Besseren wenden.



Sieben faszinierende Fakten über Sumatra-Tiger

  • Vor 12.000 bis 6.000 Jahren, nachdem der Meeresspiegel signifikant angestiegen war, wurden Sumatra-Tiger von Festlandtigern isoliert.
  • Sumatra-Tiger haben ein tieferes orange-braunes Fell und breitere Streifen als andere Tigerarten.
  • Fast 50 Prozent der Tigerbabys leben nicht älter als zwei Jahre.
  • Ungefähr 250 Sumatra-Tiger leben in Gefangenschaft in angesehenen, auf Naturschutz ausgerichteten Zoos auf der ganzen Welt.
  • Aristokraten des 17. Jahrhunderts hielten Tiger in ihren Schlössern als Symbole ihres Status und ihrer Macht.
  • In einer weltweiten Animal Planet-Umfrage von 2004 wählten Menschen weltweit Tiger als ihr Lieblingstier und schlugen den Hund knapp aus.
  • Sumatra Island ist das Dschungelbuch des Planeten. Es ist der einzige Ort, an dem Tiger, Nashörner, Orang-Utans und Elefanten in freier Wildbahn zusammenleben.

Wissenschaftlicher Name des Sumatra-Tigers

Der wissenschaftliche Name für den Sumatra-Tiger lautetPanthera tigris sondaica. Panthera leitet sich vom klassischen lateinischen Wort 'panthēra' und dem altgriechischen 'pánthēr' ab. Linguisten vermuten, dass das Wort ein Portmanteau von 'pâs' ist, was im Altgriechischen 'alles' bedeutet, und 'thḗra', was 'das, was gejagt wird' bedeutet.

Manchmal wird der wissenschaftliche Name möglicherweise als aufgeführtPanthera tigris sumatrae, aber neuere genetische Forschung löste eine taxonomische Änderung zuPanthera tigris sondaica.



Aussehen und Verhalten des Sumatra-Tigers

Aussehen

Sumatra-Tiger tragen ein wunderschönes gelbbraunes Fell mit kräftigen schwarzen Streifen. Wenn Sie sich nähern - was keineswegs empfohlen wird - werden Sie feststellen, dass sich die Streifen zu Flecken verjüngen und die Hinterbeine auch winzige gepunktete Linien zwischen den durchgezogenen haben. So wie das Streifenmuster jedes Zebras einzigartig ist, ist auch das jedes Tigers einzigartig. Darüber hinaus sind ihre Fellmuster hauttief und sichtbar, wenn sie vollständig rasiert sind. Sumatra-Tiger haben im Vergleich zu anderen Arten mehr Streifen.

Sumatra-Tiger wachsen mähnenartig um den Hals und die Halskrausen der Männchen sind größer als bei anderen Tigerarten. Ihre Schnurrhaare sind lang und stark und ihre Ohren sind klein und rund. Sumatra-Tiger haben gelbe Iris und ihre Schwänze sind etwa halb so groß wie ihre Körper.

Sumatran-Männchen, die kleinste Tigerart, wiegen etwa 100 bis 140 Kilogramm. Frauen sind mit 75 bis 110 Kilogramm etwas leichter. In Bezug auf die Länge fallen die Herren zwischen 2,2 und 2,5 Meter (87 bis 100 Zoll) und die Damen zwischen 2,15 und 2,3 Meter (85 bis 91 Zoll). Sie werden wahrscheinlich auf den Ausdruck 'Peg to Peg' stoßen, wenn Sie etwas über Tigerlängen lernen, aber was bedeutet das? Der Ausdruck bezieht sich auf den Abstand von der Nase zur Rückseite, ohne den Schwanz und ohne Berücksichtigung von Längenkrümmungen.

Sumatra-Tiger sind aufgrund ihrer geringeren Statur agiler als andere Tigerarten. In Bezug auf die Geschwindigkeit können sie in kurzen Stößen bis zu 65 Stundenkilometer sprinten.

Sumatra-Tiger, der auf Gras liegt
Sumatra-Tiger, der auf Gras liegt

Verhalten

Sumatra-Tiger glauben an Energieeinsparung und schlafen 18 bis 20 Stunden am Tag! Wenn sie an einem Ort leben, der auch von Menschen besetzt ist, jagen sie normalerweise nachts. Aber versteckte Kameras zeigen, dass Tagesjagden die Norm sind, wenn Menschen nicht in der Nähe sind.

Als Inselbewohner sind Sumatra-Tiger wie die Michael Phelpses der Großkatzenwelt. Sie sind mächtige Schwimmer! Sie lieben das Wasser und haben sogar Pfotengurte, um durch die Teiche, Flüsse und Seen zu navigieren, in denen sie viel Zeit verbringen.

Im Allgemeinen sind Tiger Einzeltiere, aber das erzählt nicht die ganze Geschichte. In Zeiten der Hungersnot teilen sie freundschaftlich das Futter, auch mit Katzen aus verschiedenen „Familien“.

Wenn Sumatra-Tiger bereit sind, selbstständig auszubrechen, errichten sowohl Männer als auch Frauen ein „Heimatgebiet“. Frauen suchen sich normalerweise Orte in der Nähe ihrer Mutter aus und besuchen sie am Anfang oft. Männer wagen sich jedoch weiter und kommen nicht annähernd so oft nach Hause, wenn überhaupt.

Tiger errichten ihr Territorium, indem sie Urin- und Drüsensekrete sprühen, Kotspuren erstellen und Bäume mit einzigartigen Markierungen kratzen. Diese Aktivitäten dienen nicht nur als Grenzwarnungen, sondern liefern auch wichtige Informationen für andere Tiger, wie das Geschlecht und den Fortpflanzungsstatus des Individuums.

Sumatra-Tiger kämpfen manchmal um Territorium, und diese Kämpfe enden in etwa 35 Prozent der Fälle mit dem Tod. Tiger, die nicht ihr Leben für ein Stück Land verlieren wollen, rollen sich auf den Rücken, um sich zu ergeben. In diesem Fall kann der dominante Tiger dem Bittsteller erlauben, mit dem Verständnis seiner räumlichen Minderwertigkeit auf dem Land zu bleiben.

Brüllen, Chuffen, Grunzen, Knurren, Zischen, Knurren und sogar Miauen sind alles Vokalisationen, mit denen Sumatra-Tiger kommunizieren. Ihr Brüllen, das auf Aggressivität hinweist, ist in einer Entfernung von bis zu 3 Kilometern zu hören. Chuffing, ein niederfrequentes Schnauben, signalisiert Zufriedenheit und Glück.



Sumatra-Tiger-Lebensraum

Wilde Sumatra-Tiger sind an einem Ort und nur an einem Ort beheimatet: Sumatra, eine der indonesischen Sunda-Inseln. Aufgrund ihrer abnehmenden Zahl leben sie in fragmentierten Subpopulationen, sowohl im Tiefland der Küste als auch in unkultivierten Bergwäldern.

An diesem Punkt seit Palmöl , Akazien- und Gummiplantagen greifen in ihre natürlichen Lebensräume ein. Die meisten leben in geschützten Nationalparks wie dem Bukit Barisan Selatan National Park und dem Gunung Leuser National Park. Forscher glauben, dass im Kerinci Seblat National Park die größte Subpopulation beheimatet ist.

Sumatra-Tiger brauchen viel Platz zum Leben und leben lieber tief im Wald, um menschlichen Kontakt zu vermeiden. Derzeit und nicht idealerweise können bis zu drei Tiger dieselbe Fläche von 39 Quadratmeilen einnehmen.

Sumatra Tiger Diät

Sumatra-Tiger sind obligate Fleischfresser, was bedeutet, dass sie biologisch von einer Fleischdiät abhängig sind. Auf Sumatra besteht ihr Menü aus Affen , Vögel , Tapir , Eber , Hirsch , Stachelschweine , Fisch und, sehr zur Qual und zum Leidwesen der menschlichen Bewohner, Vieh.

Trotz ihrer Größe und Stärke sind nur 10 Prozent der Tigerjagden erfolgreich. Sumatra-Tiger genießen normalerweise einmal pro Woche eine große Mahlzeit. Wenn sie ein Tier fangen, greifen Tiger mit ihren kräftigen Kiefern nach den Kehlen der Beute und packen sie mit den Vorderbeinen am Boden. Letztendlich erstickt der Tiger das Ziel zu Tode.

Sumatra Tiger Raubtiere und Bedrohungen

Sumatra-Tiger haben keine natürlichen Raubtiere, aber menschliche Aktivitäten sind eine große Bedrohung. Eine Zunahme der Entwaldung, um Platz für Gummi, Akazien und Palmöl Die Landwirtschaft, die die Kosmetik-, Süßigkeiten- und „sauber brennende“ Kraftstoffindustrie ernährt, hat die Tigerpopulation der Insel verwüstet. Die Plantagen kommen herein, was die Tiere herausdrückt und sie an Orte mit weniger Beute und mehr menschlichem Kontakt zwingt, eine tödliche Kombination. Der illegale Holzhandel trägt ebenfalls zum Problem bei.

Wilderei ist ein weiteres großes Problem. Sumatra-Tiger werden für ihre Haut, Zähne, Knochen, Schnurrhaare und sogar für private Teile geschätzt. Obwohl Wilderei illegal ist und mit Gefängnis und massiven Geldstrafen bestraft wird, gehen die Einheimischen das Risiko ein, weil der Schwarzmarkt für Tigerteile lukrativ ist. Ein Tiger-Kill kann eine lokale Familie für ein Jahr unterstützen.

Wilde Sumatra-Tiger mögen Menschen nicht. Sie meiden lieber Menschen, aber das wird schwieriger, da Menschen zunehmend in ihr Land eindringen. Auf Sumatra greifen hungrige und aufgeregte Tiger Menschen an und haben sogar begonnen, sie zu essen.

Dr. John Goodrich, der Chefwissenschaftler einer Großkatzenschutzorganisation namens Panthera, erklärte, dass Wälder „die Lungen unseres Planeten“ sind. Um die Analogie zu fördern, entspricht die schnelle Entwaldungsrate in Indonesien dem Planeten, der täglich zwei Packungen raucht. In den letzten 30 Jahren sind 12 Millionen Hektar Wald durch Abholzung und Holzeinschlag verloren gegangen.



Sumatra-Tiger-Reproduktion: Paarung, Babys und Lebensdauer

Paarung

Wie Menschen brüten Sumatra-Tiger das ganze Jahr über, aber die meisten Geburten finden zwischen März und Juni statt, mit einem weiteren Schub im September. Wenn eine Frau bereit und willens ist, scheidet sie bestimmte Gerüche und Einwahlstimmen aus, um die Männer in der Nähe zu informieren.

Frauen tragen etwa drei bis vier Monate oder 93 bis 114 Tage und gebären Würfe von drei bis fünf Jungen. Zum größten Teil werden Sumatra-Tigermütter ihre Jungen - auch Baby-Tiger genannt - selbst aufziehen. In seltenen Fällen helfen Männer.

Muttertiger gebären an geschützten Orten, einschließlich hohen Wiesen, Dickichten, Höhlen und Felsspalten. Um den bestmöglichen Schutz für ihre Nachkommen zu gewährleisten, schaffen Mütter auch versteckte Höhlen, um ihre Neugeborenen zu versorgen.

Das Züchten in Gefangenschaft kann sich als herausfordernd erweisen - sogar als tödlich. Im Jahr 2019 wurde ein 7-jähriger Stud-Kredit namens Asim aus einem dänischen Safari-Zoo in den Londoner Zoo gebracht, um sich mit einer 10-jährigen Frau namens Melati zu paaren. Zoologen glaubten, das Paar sei „perfekte Partner“, deren Nachkommen die dringend benötigte genetische Vielfalt in der schwindenden Bevölkerung hervorbringen würden. Aber die Dinge liefen nicht wie geplant. Nach mehreren Wochen gemessener Einführung wurden die beiden Tiger in dasselbe Gehege gebracht. Sie kämpften sofort und Asim tötete Melati.

Babys

Baby-Sumatra-Tiger werden blind geboren und wiegen etwa 1 Kilogramm. Ein oder zwei Wochen nach dem Eintritt in die Welt öffnen sie zum ersten Mal die Augen.

Babys ernähren sich zwei Monate lang von der Muttermilch. Dann werden sie mit Fleisch vertraut gemacht. In den ersten 11 bis 18 Lebensmonaten bleiben sie bei ihren Müttern und lernen, wie man jagt, schützt und pflegt. Obwohl die Jungen ihre Mütter nach zwei Jahren verlassen, wachsen sie weiter, bis sie ungefähr fünf Jahre alt sind.

In jedem Wurf entsteht ein dominantes Jungtier. Dieses selbstbewusste Junge führt die Spielzeit an und ist derjenige, der das Haus am frühesten verlässt. Das Leben für Baby-Sumatra-Tiger ist prekär. Bedrohungen wie Hunger und Tötungen durch männliche erwachsene Tiger sind allgegenwärtig. Tatsächlich schaffen es 50 Prozent der Jungen nicht mehr als zwei Jahre.

Lebensspanne

Sumatra-Tiger leben zwischen 18 und 25 Jahren. Der älteste jemals aufgezeichnete Tiger wurde 26 Jahre alt.

Sumatra-Tigerpopulation

Den Tigern geht es nicht gut.

Aufgelistet als Kritisch gefährdet Auf der Roten Liste der Internationalen Union für Naturschutz (IUCN) stehen Sumatra-Tiger in freier Wildbahn gefährlich kurz vor dem Aussterben.

Vor einem Jahrhundert wanderten ungefähr 100.000 Tiger frei herum. Die Dinge haben sich seitdem dramatisch verringert. 1970 lebten in Indonesien über 1.000 Sumatra-Tiger. Heute sind nur noch 400 übrig, und einige Analysten glauben, dass die Zahl näher bei 250 liegt. Keine der Subpopulationen hat mehr als 50 Individuen, und ihr Lebensraum verschwindet schnell.

Sumatra-Tiger sind die einzigen verbliebenen Tigerarten auf den Sunda-Inseln. Zwei weitere, der Bali-Tiger und der Javan-Tiger, starben in den 1950er bzw. 1970er Jahren aus.

Dutzende, wenn nicht Hunderte von Naturschutzgruppen arbeiten daran, das Aussterben zu verhindern. Darüber hinaus sind Sumatra-Tiger auf mehreren Listen gefährdeter und geschützter Arten aufgeführt, darunter:

  • Das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten wildlebender Tiere und Pflanzen (CITES)
  • Gesetz der Republik Indonesien Nr. 5 über die Erhaltung lebender Ressourcen und ihrer Ökosysteme
  • Internationale Union zur Erhaltung der Natur Rote Liste


Zu den Gruppen und Regierungsbehörden, die sich der Rettung von Sumatra-Tigern widmen, gehören:

  • Sumatra-Tiger-Projekt
  • Indonesisches Forstministerium in Partnerschaft mit dem australischen Zoo
  • Taman Safari Park
  • Globaler Tiger-Wiederherstellungsplan
  • Batu Nanggar Heiligtum für den Sumatra-Tiger
  • Tambling Wildlife Nature Conservation


Die obige Liste ist nicht vollständig. Wenn Sie von einer akkreditierten Sumatra-Tigerschutzgruppe wissen - nicht von privaten, gewinnorientierten Zoos und Rettungsgebieten -, bitte Nachricht an uns . Wenn wir nach einiger Sorgfalt die Glaubwürdigkeit feststellen, werden wir sie der Liste hinzufügen.

Alle anzeigen 71 Tiere, die mit S beginnen

Interessante Artikel