Kugelfisch

Pufferfish Scientific Classification

Königreich
Animalia
Stamm
Chordata
Klasse
Actinopterygii
Bestellen
Tetraodontiformes
Familie
Tetraodontidae
Wissenschaftlicher Name
Tetraodontidae

Pufferfish Conservation Status:

Am wenigsten besorgt

Kugelfisch Ort:

Ozean

Kugelfisch Fun Fact:

Kugelfische lieben ihren Partner

Kugelfisch Fakten

Hauptbeute
Algen, Wirbellose, Schalentiere
Gruppenverhalten
  • Einsam
Fun Fact
Kugelfische lieben ihren Partner
Geschätzte Bevölkerungsgröße
Unbekannt
Größte Bedrohung
Verlust des Lebensraums
Das markanteste Merkmal
aufblasbarer Luftsack
Unterscheidungsmerkmal
Aufblasbarer Körper und scharfe giftige Stacheln
Andere Namen)
Blowfish, Ballonfisch, Swellfish
Schwangerschaftsdauer
4-7 Tage
Wassertyp
  • Frisch
  • Salz
Optimaler pH-Wert
5.7 - 6.4
Lebensraum
Tropen
Raubtiere
Menschen, Haie, große Fische
Diät
Fleischfresser
Art
Tetraodontidae
Gemeinsamen Namen
Kugelfisch
Durchschnittliche Kupplungsgröße
6
Slogan
Die zweitgiftigste Kreatur der Welt!

Kugelfisch Physikalische Eigenschaften

Farbe
  • Braun
  • Grau
  • Gelb
  • Blau
  • Weiß
Hauttyp
Spikes
Lebensspanne
10 Jahre
Gewicht
20-30 lbs
Länge
1 Zoll - 2 Fuß

Der Kugelfisch ist ein Überlebenskünstler, der in nahezu jeder tropischen aquatischen Umgebung gedeiht.



Von Süßwasserpuffern bis SalzwasserTakifuguDiese Fische nutzen eine Vielzahl von Anpassungen, um sich vor Raubtieren und Menschen gleichermaßen zu schützen. Neben der berühmten „Puffing“ -Technik können Kugelfische auch mit ihren schnabelartigen Zähnen angreifen oder einen Feind mit den von ihnen abgesonderten Giftstoffen vergiften.



Obwohl sie gut gerüstet sind, um in der Natur zu überleben, leiden diese Fische immer noch unter der exotischen Tierindustrie. Salzwasserpuffer werden oft als Delikatesse gejagt, und Süßwasserpuffer werden als Haustiere verkauft. Einige Arten von Kugelfischen sind geworden fast bedroht als Ergebnis dieser Aktivität; Insgesamt wird die Art jedoch als bedenklich eingestuft.

4 unglaubliche Fakten über Kugelfische!

  • Kampfinstinkte:Dies sind aggressive Fische, die bereit sind, jeden anzugreifen, den sie als Bedrohung wahrnehmen. Puffers leben normalerweise alleine und teilen ihr Territorium normalerweise nicht mit anderen Fischen.
  • Giftstacheln: Eine der Anpassungen, die dem Kugelfisch zum Überleben verhelfen, ist die Fähigkeit, ein Gift zu produzieren, das als Tetraodotoxin bekannt ist. Dieses Toxin wird über den ganzen Körper ausgeschieden, wodurch Puffers gefährlich zu berühren und noch gefährlicher zu konsumieren sind.
  • Einschüchternde Haltung: Diese Fische sehen vielleicht bezaubernd aus, wenn sie aufgeblasen sind, aber die Wahrheit ist, dass dieses Merkmal ein einschüchternder Überlebensmechanismus ist. Nur wenige Raubtiere bleiben hier, um einen Fisch zu essen, dessen visuelle Größe sich plötzlich verdoppelt hat.
  • Romantische Disposition: Trotz ihrer gewalttätigen Haltung gegenüber Menschen und anderen Raubtieren sind Kugelfische tatsächlich sehr an ihre Partner gebunden. Das Männchen hilft dem Weibchen normalerweise, seine Eier zu legen, indem es sie durch das Wasser führt und sich bei der Geburt die Seite reibt.

Kugelfischklassifikation und wissenschaftlicher Name

Das wissenschaftlicher Name der Kugelfischfamilie istTetraodontidae. Dieser Name bedeutet 'vier Zähne' und steht für die vier Zähne, die normalerweise aus dem Maul des Fisches herausragen. Diese Zähne sind tatsächlich mit dem Kiefer des Fisches verschmolzen, wodurch die Widerstandsfähigkeit entsteht, die erforderlich ist, um harte Schalen zu durchbrechen.



Kugelfischarten

Es gibt mindestens 200 Arten von Kugelfischen, die in 29 Gattungen eingeteilt wurden. Da es sich um so robuste und widerstandsfähige Fische handelt, können sie sich leicht an jede Umgebung anpassen.

Arten von Kugelfischen

Einige der bemerkenswertesten Arten von Kugelfischen sind:

  • Dwarf puffers:Zwergpuffer oderCarinotetraodon travancoricussind winzige Süßwasserpufferfische, die in den Flüssen Südwestindiens beheimatet sind. Diese Fische sind in Aquarien beliebt, was zu einer starken Überfischung führt, die sie besonders bedroht. Zwergpufferfische können auch als Peak Puffers oder Pygmy Puffers bezeichnet werden.
  • Nile puffers: Nilpuffer oder Tetraodon lineatus sind eine der beliebtesten Arten von Süßwasserpufferfischen, die als Haustier gehalten werden können. Wie der Name schon sagt, kommen die wunderschönen gelb gestreiften Fische im Nil und in ganz Afrika vor.
  • Takifugu:Die im Nordwestpazifik beheimatete Kugelfischgattung wird zusammen als bezeichnetTakifugu;; Dies sind die Fische, die ursprünglich als 'Fugu' gegessen wurden. Es gibt 25 verschiedene Arten vonTakifugu, aber sie sind alle giftig.

Kugelfisch Aussehen

Diese Fische gibt es in einer Vielzahl von Größen, Farben und Anpassungen. Einige Puffers sind winzig, andere wiegen bis zu 30 Pfund. Einige dieser Fische haben empfindliche Stacheln, während andere mit harten Stacheln bedeckt sind. Sie alle haben jedoch dasselbe Kernmerkmal: einen Luftsack, der sich aufblasen kann, wenn sich der Fisch bedroht fühlt.



Ein weiteres Merkmal, das fast alle diese Fische gemeinsam haben, ist das Vorhandensein eines scharfen Schnabels, eines Gebisses oder beider. Kugelfische verwenden ihre Schnäbel und Zähne, um Schalentiere auseinanderzubrechen. Sie verwenden sie auch, um gegen andere Fische und verschiedene Arten von Raubtieren anzugreifen. Sogar Babys sind in der Lage, alles, was vorbeizieht, ernsthaft zu verletzen.

Abgesehen von diesen Merkmalen haben sie tatsächlich ziemlich unterschiedliche Formen und Gesichter. Takifugu sieht völlig anders aus als Nil-Puffers, und Pygmäen-Puffers sind weitaus kleiner als alle anderen Mitglieder ihrer Spezies.

Verteilung, Population und Lebensraum der Kugelfische

Diese Fische kommen in allen warmen Regionen der Welt vor. Ob sie Salzwasser oder Süßwasser bevorzugen, die meisten Arten leben gerne in abgelegenen Gebieten mit viel Deckung. Dies bedeutet normalerweise Korallenriffe, mit Schilf bedeckte Sümpfe und überall dort, wo Wasser und Vegetation zusammenfallen.

Da sie nicht als Nahrungsquelle gefischt werden, gab es keine offiziellen Zählungen der Bevölkerung. Obwohl die Mehrheit der Kugelfische als am wenigsten bedenklich eingestuft wird, gelten fast alle Arten von Takifugu als nahezu bedroht. Die am stärksten gefährdeten Arten sind solche, die entweder als exotisches Futter oder als exotische Haustiere verwendet werden.

Kugelfisch Raubtiere und Beute

Diese Fische sind Raubtiere und dafür bekannt, dass sie andere Fische aus ihrem Hoheitsgebiet ziemlich aggressiv bekämpfen. Kugelfische greifen mit ihren scharfen Hakenschnäbeln an, die normalerweise zum Schälen von Muscheln verwendet werden. Krabben und andere Schalentiere.

Da sie mit giftigen Stacheln bedeckt sind, haben sie keine wirklichen natürlichen Raubtiere außer Haien, denen das Vorhandensein des Giftes normalerweise nichts ausmacht.

Fortpflanzung und Lebensdauer von Kugelfischen

Der Paarungszyklus passt gut zum Namen dieses Fisches. Nachdem sich zwei Kugelfische umworben hatten, schob das Männchen das Weibchen an einen sicheren Ort am Ufer. Dort legt sie ihre Eier in die Hand, die leicht genug sind, um auf der Wasseroberfläche zu schweben. Das Paar wird wahrscheinlich in der Gegend bleiben, bis die Eier geschlüpft sind.

Kugelfischeier schlüpfen innerhalb einer Woche nach dem Legen. Die Baby-Kugelfische sind normalerweise zu klein, um sie zu sehen, aber sie werden in den folgenden Monaten schnell wachsen. Ein ausgewachsener Kugelfisch kann bis zu 30 Pfund wiegen.

In freier Wildbahn werden die meisten Kugelfische etwa 10 Jahre alt. Baby-Kugelfische bleiben nicht bei ihren Eltern und sind normalerweise bestrebt, sich dem lokalen Ökosystem anzuschließen.

Kugelfisch beim Angeln und Kochen

Obwohl Kugelfische giftig sind und nicht als Lebensmittel gelten, werden sie für die exotische Industrie immer noch gefischt und gewildert. Insbesondere falsche Vorstellungen über die asiatische Küche haben zur Beliebtheit einer Delikatesse geführt, die als „Fugu“ bekannt ist und einfach ein Stück hoffentlich ungiftiges Kugelfischfleisch ist.

Ansonsten wird Kugelfisch häufig als Aquarium-Haustier gesucht. Es ist nicht ungewöhnlich, dass wilde Kugelfische aus ihrer Umgebung gezogen und als Haustiere auf der ganzen Welt verkauft werden. Süßwasserpufferfische sind dafür besonders anfällig, da sie in einer normalen Aquarienumgebung überleben können.

Alle anzeigen 38 Tiere, die mit P beginnen

Interessante Artikel