Tetra

Tetra Scientific Classification

Königreich
Animalia
Stamm
Chordata
Klasse
Actinopterygii
Bestellen
Characiformes
Familie
Characidae
Gattung
Paracheirodon
Wissenschaftlicher Name
Paracheirodon Axelrodi

Tetra-Erhaltungszustand:

Am wenigsten besorgt

Tetra Ort:

Südamerika

Tetra Fakten

Hauptbeute
Algen, Salzgarnelen, Plankton
Wassertyp
  • Frisch
Optimaler pH-Wert
5.5-7.5
Lebensraum
Clearwater Ströme von Südamerika
Raubtiere
Fisch, Aale, Krebstiere
Diät
Omnivore
Lieblingsessen
Algen
Gemeinsamen Namen
Tetra
Durchschnittliche Kupplungsgröße
130
Slogan
Heimisch in den Süßwasserströmen Südamerikas!

Physikalische Eigenschaften von Tetra

Farbe
  • Netz
  • Blau
  • Schwarz
  • Weiß
  • Silber
Hauttyp
Waage
Lebensspanne
2-5 Jahre

Die Tetra ist ein kleiner und farbenfroher Fisch, der in den Süßwasserflüssen und -bächen Südamerikas und Afrikas heimisch ist. Die Tetra ist einer der bekanntesten und beliebtesten tropischen Süßwasserfische, die in Tanks und Aquarien auf der ganzen Welt gehalten werden.



Es gibt rund 150 bekannte Arten von Tetrafischen, die in den klaren Wasserströmen und langsam fließenden Flüssen Afrikas in Südamerika heimisch sind. Allein in Afrika und in Südamerika gibt es mehr als 100 verschiedene Tetra-Arten. Die beiden Fischgruppen werden als Characidaes (Tetra Südamerikas) und Alestiidaes (Tetra Afrikas) klassifiziert.



Tetras kommen sehr häufig in Aquarien auf der ganzen Welt vor und sind aufgrund der Winterhärte der Tetra leicht zu halten. Die Neontetra gehört zu den am häufigsten gezüchteten kommerziellen Tetra-Arten aller Tetra-Arten.

Die Tetra ist ein Allesfresser, der eine Mischung aus pflanzlichen und tierischen Stoffen frisst. Die Tetra ernährt sich hauptsächlich von Algen und Salzgarnelen und nimmt die größeren Speisereste auf, die Teil des Planktons im Wasser sind. Tetras fressen auch kleine Wirbellose wie Würmer.



Aufgrund ihrer geringen Größe sind Tetras Opfer vieler Raubtiere in ihrer Wasserwelt. Größere Fische, Aale, Krebstiere und Wirbellose jagen die winzige Tetra, die aufgrund ihres bunten Körpers oft leicht zu erkennen ist. Wenn eine Tetra das Gefühl hat, in Gefahr zu sein, versucht sie oft, etwas zu finden, in dem sie sich verstecken oder in etwas dunkleres Wasser gelangen kann, so dass die Tetra schwerer zu erkennen ist.

Tetras leben in Schulen vieler Tetra-Individuen, manchmal zu Hunderten, um sich gegenseitig zu schützen und Nahrung zu finden. In Tanks aufbewahrte Tetras sollten zusammen mit mindestens 6 oder 7 anderen Tetras aufbewahrt werden. Männliche Tetras sind in der Regel kleiner als weibliche Tetras.

Tetras brüten paarweise, die zusammen etwa ein Jahr lang laichen. Weibliche Tetras legen durchschnittlich 130 Eier in der Regel auf ein Blatt im Wasser, die dann vom männlichen Tetra befruchtet werden. Die Baby-Tetra heißen Braten und schlüpfen innerhalb weniger Tage.



Alle anzeigen 22 Tiere, die mit T beginnen

Quellen
  1. David Burnie, Dorling Kindersley (2011) Tier, der endgültige visuelle Leitfaden für die Tierwelt der Welt
  2. Tom Jackson, Lorenz Books (2007) Die Weltenzyklopädie der Tiere
  3. David Burnie, Kingfisher (2011) Die Kingfisher Animal Encyclopedia
  4. Richard Mackay, University of California Press (2009) Der Atlas der gefährdeten Arten
  5. David Burnie, Dorling Kindersley (2008) Illustrierte Enzyklopädie der Tiere
  6. Dorling Kindersley (2006) Dorling Kindersley Enzyklopädie der Tiere

Interessante Artikel