Ostgorilla

Wissenschaftliche Klassifikation des östlichen Gorillas

Königreich
Animalia
Stamm
Chordata
Klasse
Mammalia
Bestellen
Primaten
Familie
Hominidae
Gattung
Gorilla
Wissenschaftlicher Name
Gorilla berengei

Schutzstatus des Ostgorillas:

Kritisch gefährdet

Ostgorilla Lage:

Afrika

Fakten zum östlichen Gorilla

Hauptbeute
Blätter, Samen, Kräuter
Lebensraum
Tropenwald und Dschungel in Bergregionen
Raubtiere
Mensch, Leopard
Diät
Omnivore
Durchschnittliche Wurfgröße
1
Lebensstil
  • Sozial
Lieblingsessen
Blätter
Art
Säugetier
Slogan
Der größte Primat der Welt!

Physikalische Eigenschaften des Ostgorillas

Farbe
  • Braun
  • Grau
  • Schwarz
Hauttyp
Haar
Höchstgeschwindigkeit
25 Meilen pro Stunde
Lebensspanne
35 - 50 Jahre
Gewicht
204 kg - 227 kg (450 lbs - 500 lbs)
Höhe
1,5 m - 1,8 m (5 Fuß - 6 Fuß)

'Der Ostgorilla ist bekannt als der größte lebende Primat'



Der Ostgorilla gehört zur Gattung Gorilla. Es ist einer der Menschenaffen und ist sehr eng mit dem Menschen verwandt. Es wird oft beobachtet, dass der östliche Gorilla, der am häufigsten im Dschungel auf Berggipfeln vorkommt, verschiedene Merkmale aufweist, die ihm das Überleben in freier Wildbahn erleichtern.



Der östliche Gorilla, der unter dem wissenschaftlichen Namen Gorilla beringei bekannt ist, ist viel näher Menschen als gedacht und kann verschiedene Aufgaben wie das Schälen von Früchten von Hand ausführen - ähnlich wie Menschen. Der östliche Gorilla hat derzeit zwei Unterarten - den östlichen Berggorilla und den östlichen Tieflandgorilla, der auch als Grauer-Gorilla bekannt ist.

Unglaubliche Fakten über den östlichen Gorilla!

  • Männliche Ostgorillas, die älter als 12 Jahre sind, erfahren eine Veränderung der Fellfarbe - insbesondere auf dem Rücken -, die sich von schwarz nach grau ändert, wodurch sie den Namen „Silberrücken“ erhalten.
  • Ähnlich wie Menschen haben die Ostgorillas fünf Finger an jeder Hand und fünf Zehen an jedem Fuß.
  • Ihre Nasenabdrücke können verwendet werden, um jeden östlichen Gorilla zu identifizieren, ähnlich wie die Fingerabdrücke von Menschen. Es ist einzigartig und keine zwei von ihnen können jemals gleich sein.
  • Ostgorillas haben 32 Zähne und relativ kleine Ohren.
  • Ostgorillas sind sehr intelligent und haben unterschiedliche Kommunikationswege. Sie verwenden ungefähr 25 verschiedene Geräusche, um miteinander zu kommunizieren.

Wissenschaftlicher Name des Ostgorillas

Diese Kreaturen, die allgemein als Ostgorillas bekannt sind, gehören zur Familie und Klasse der Menschenaffen bzw. Säugetiere und tragen den wissenschaftlichen Namen Gorilla beringei und gehören zur Gattung Gorilla.



Das Wort „Gorilla“ wurde aus der Geschichte von Hanno abgeleitet, der Seefahrer und Entdecker war und auf einer Tour an die westafrikanische Küste war. Die Mitglieder der Tour stießen auf Leute, die später als 'Gorillae' bezeichnet wurden.
Obwohl unklar ist, ob die Expeditionsmitglieder auf Gorillas stießen, stimmte eine Untersuchung des Exemplars mit der Beschreibung dessen überein, als was Hanno sie beschrieb, und gab ihnen den Namen.

Die männlichen Mitglieder der östlichen Gorilla-Familien - oft als „Silberrücken“ bezeichnet, wenn sie älter werden, wenn sich das Fell auf ihrem Rücken im Laufe der Jahre von schwarz nach grau ändert - geben ihnen den Namen.

Der östliche Gorilla hat zwei bekannte Unterarten - den östlichen Berggorilla und den östlichen Tieflandgorilla.



Aussehen und Verhalten des Ostgorillas

Ostgorillas haben bekanntermaßen starke, robuste Körper, die mit schwarzem Fell bedeckt sind. Sie haben breite Brust und lange Arme. Der Brustbereich ist jedoch ähnlich wie das Gesicht, die Hände und die Fußsohlen dieser Gorillas viel weniger behaart als der Rest des Körpers.

Mit zunehmendem Alter der Männchen wechselt das Fell auf dem Rücken von schwarz nach grau. Die Unterarten der Berggorillas haben jedoch ein bläulich beflecktes Fell, das normalerweise kürzer ist als die Ostgorillas.

Die männlichen Ostgorillas sind im Durchschnitt etwa 1,7 Meter groß (was ungefähr der Größe einer durchschnittlichen Person entspricht). In einigen Fällen können sie jedoch auch bis zu 1,9 Meter hoch sein. Mittlerweile sind die weiblichen Ostgorillas meist nur 1,5 Meter groß.

In Bezug auf das Gewicht schwingen die männlichen Ostgorillas normalerweise zwischen 300 und 440 Pfund, während die Weibchen normalerweise zwischen 195 und 220 Pfund wiegen.

Ostgorillas leben in Gruppen und ihre sozialen Interaktionen basieren auf der Gruppe, zu der sie gehören. Die Gruppe wird normalerweise von einem Silberrücken-Männchen zusammen mit Weibchen und ihren Nachkommen geführt. Gruppen sind oft miteinander verbunden und bestehen aus jeweils 35 bis 50 Mitgliedern.

Es ist bekannt, dass diese Gorillas etwa 40% ihres Tages damit verbringen, sich zu entspannen, und die anderen 30% mit Aktivitäten im Zusammenhang mit Lebensmitteln. Der verbleibende Tag wird normalerweise damit verbracht, herumzulaufen. Es ist bekannt, dass sie sich in ihren Nestern ausruhen und schlafen, die auf Bäumen oder manchmal auch auf dem Boden gebaut sind.

Die meisten östlichen Gorillas sind friedlich. Einige Männer sind jedoch aggressiv, um ihre Dominanz zu behaupten.

Silber zurück Männchen des östlichen Gorillas im Regenwald.

Östlicher Gorilla-Lebensraum

Die östlichen Gorillas kommen in verschiedenen Regionen vor. Wo sie gefunden werden, hängt oft von der Unterart ab. Die beiden Unterarten kommen in verschiedenen Gebieten vor - von Uganda über Ruanda bis zur Demokratischen Republik Kongo.

Der östliche Tieflandgorilla oder der Grauer-Gorilla kommt häufig im östlichen Teil der Demokratischen Republik Kongo vor. Inzwischen ist der östliche Berggorilla weiter in Gruppen unterteilt, die über Regionen verteilt sind.

Einige von ihnen leben in Virunga-Bergen in einer Höhe von etwa 1500 bis 400 Metern über dem Meeresspiegel, während sich die anderen häufig im Bwindi-Nationalpark in Uganda befinden, wo sie normalerweise in steilen Bergen leben - zwischen 1100 und 2400 Metern Höhe. Einige andere Orte, an denen die östlichen Tieflandgorillas leben, sind die Gebiete zwischen den Seen Tanganyika und Edward und dem Fluss Lualaba.

Da ein Großteil des Lebens der Ostgorillas mit Laufen oder Klettern verbunden ist, geben ihnen ihre beeindruckenden Muskeln Kraft entlang ihres Oberkörpers und entlang ihrer Arme. Mit Fingern und Daumen wie Menschen können sie leicht Lebensmittel von hohen und niedrigen Stellen sammeln.

Ostgorilla-Diät

Quellen deuten darauf hin, dass die östlichen Gorillas hauptsächlich Pflanzenfresser sind und ihre Nährstoffe aus der Vegetation in ihrem natürlichen Lebensraum beziehen. Die Ernährung kann jedoch variieren, je nachdem, wo sie sich befinden und wie viel Höhe sie leben.

Die Gorillas, die hauptsächlich in der Region Bwindi vorkommen, fressen normalerweise Früchte. An anderen Orten können sich die Ostgorillas auch von Blumen, Baumrinde und in einigen Fällen sogar von kleinen Wirbellosen ernähren. Ihre Ernährung umfasst auch wilde Beeren, Pilze und Holz.

Eastern Gorilla Predators & Threats

Die Hauptbedrohungen, die auf den östlichen Gorillas lauern, sind Lebensraumdegeneration, Wilderei und Gewalt in den Gebieten, in denen sie leben. Es wurde beobachtet, dass viele dieser Gorillas aufgrund von Bränden in ihren Lebensräumen gestorben sind. Leoparden und das ungerade Krokodile Es wird angenommen, dass sie die größten Raubtiere der östlichen Gorillas sind. Zu den gesundheitlichen Bedrohungen für die östlichen Gorillas zählen Mikrofilarien, das Simian Immunodeficiency Virus und Malaria.

Das IUCN hat den Ostgorilla für gefährdet erklärt und es wird gesagt, dass die Population dieser Affen durchweg rückläufig ist. Der östliche Berggorilla ist einem höheren Aussterberisiko ausgesetzt. Quellen zufolge sind derzeit nur noch 300 ausgewachsene östliche Berggorillas übrig. Inzwischen wird vermutet, dass die Gesamtzahl der Ostgorillas weltweit weniger als 5.000 beträgt.

Fortpflanzung des östlichen Gorillas, Babys und Lebensdauer

Die östlichen Gorillas haben ein polygynes Fortpflanzungssystem, was bedeutet, dass sich das dominierende Männchen jeder Gruppe mit allen Weibchen im Clan paart. Es ist bekannt, dass diese Gorillas das ganze Jahr über paaren. Nach der Empfängnis dauert die Tragzeit bei den Ostgorillas in der Regel etwa 8,5 Monate. Danach bringt das Weibchen ein einziges Baby zur Welt. Frauen gebären aufgrund der langen Schwangerschaftsperioden sowie des elterlichen Prozesses nur alle drei bis vier Jahre.

Unmittelbar nach der Geburt ist das Baby von den Eltern abhängig - insbesondere von der Mutter, die es herumträgt, bis es im Alter von etwa neun Wochen kriechbereit ist. Ihre Abhängigkeit dauert die ersten vier Jahre. Während dieser Zeit wird die Mutter sie als Hauptnahrungsquelle pflegen. Selbst wenn das Baby keine Muttermilch mehr benötigt, lernt und spielt es jeden Tag, bis es auf sich selbst aufpassen kann.

Die Zucht kann bereits im Alter von 15 Jahren beginnen, obwohl die Lebensdauer eines Ostgorillas normalerweise 35 bis 40 Jahre beträgt. In Gefangenschaft können diese Primaten bis zu 50 Jahre alt werden.

Ostgorilla Bevölkerung

Derzeit sind Ostgorillas gefährdet, und die Population der Ostgorillas ist in den letzten Jahren stetig zurückgegangen. In den neunziger Jahren wurde die Population dieser Gorillas auf etwa 17.000 geschätzt. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht zeigte jedoch, dass die Bevölkerung weltweit auf weniger als 5000 und fast 4.000 gesunken ist.

Es wurde auch beobachtet, dass die östlichen Tieflandgorillas nur noch in 13 Prozent der Gebiete leben, in denen sie früher gefunden wurden. Der östliche Berggorilla ist jedoch einem höheren Aussterberisiko ausgesetzt.

Erhaltungsbemühungen

Es wurden mehrere Projekte initiiert, um diese gefährdete Kreatur zu erhalten. Ein solches Projekt ist das Walikale Gorilla und Waldschutzprojekt Das begann im Jahr 2001, nachdem die Population der Ostgorillas zurückgegangen war.
Sie haben daran gearbeitet, den natürlichen Lebensraum für die Gorillas zu erhalten, damit die Degeneration des Lebensraums nicht zu einer häufigen Ursache für ihre Abnahme wird.

Andere Projekte haben dazu ermutigt, einen besseren Tourismus für die Berggorillas zu initiieren, damit Mittel gesammelt werden können, um sie zu schützen. Die Öffentlichkeit muss jedoch vorsichtig sein, um während der Krankheit nicht in der Nähe des Tieres zu sein, da jedes Risiko für die bereits gefährdeten Arten vermieden werden sollte und muss.

Ostgorilla im Zoo

Berichte deuten darauf hin, dass die Antwerpener Zoo in Belgien ist zufällig der einzige Zoo, der einen weiblichen Ostgorilla hat. Es ist jedoch nicht bekannt, dass die östlichen Berggorillas derzeit in Zoos in den Vereinigten Staaten gehalten werden.

Alle anzeigen 22 Tiere, die mit E beginnen

Interessante Artikel